Winterfest einmotten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Winterfest einmotten

      Hallo Cruiser,

      Da ich jetzt den ersten Motoradwinter mit meiner C 1200 erlebe benötige ich von den Spezis
      Einige Tips worauf zu achten ist.
      Ich werde die Maschine in einem Temperierten Raum ca. 20 Grad unterbringen.
      Für Tipps bedanke ich mich im Voraus.

      Gruß Cruiser Georg :thumbup: :) ^^ :?:
    • Zwanzig Grad ist relativ warm,
      d. h. du brauchst als erstes einen Kühlschrank.
      Den mit Bier füllen, und dann jeden Abend die Dicke kontrollieren, ob sie noch da steht, kuehles Bierchen trinken, draufsetzen und sich freuen, was für ein tolles Bike man hat.
      Zuvor auftanken, und sich um die Batterie und den sonstigen Summs kuemmern.

      Gruß Harry :D
      aus der Hammerschmiede, dem nordöstlichen Herzen von Augschburg
    • Bei 20 Grad würde ich:

      - Tank randvoll
      - pikobello putzen
      - vor Staub schützen
      - das Leder einfetten
      - die Kabelummantelungen neigen zum austrocknen und werden dann brüchig. Dem mit etwas geeignetem vorbeugen
      - ab und zu mal ans Ladegerät
      -aufbocken

      Grüße

      Peer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Cruiser ()

    • Das schreibt die Fa. Ludwig Tuning:

      "Good night my love"
      Wie ich mein Motorrad auf den Winter vorbereite!

      1. Motorrad gründlich reinigen
      Wir verwenden keinen Hochdruckreiniger !
      ( Motor muss kühl sein )
      - Das Motorrad wird mit einer Bürste vom groben Dreck befreit und mit einem Motorradreiniger
      oder bei geringer Verschmutzung mit Glasreiniger gereinigt
      - Nach der gründlichen Reinigung, bitte Motorrad trocknen lassen, oder trocken FAHREN ( Bremsen können dadurch besser gereinigt
      bzw. getrocknet werden ).
      - Lackschäden beheben, um Rost zu vermeiden.
      - Chrom konservieren z.B. Wachs-Spay oder Hartwachs.
      - Nun bringen wir auf die Lackteile, mit einer Politur oder Hartwachs eine Schutzschicht auf.
      - Kleiner Tipp: Felgen kann man gut mit Baby Tucher reinigen !!

      2. Ersatzteile Beschaffung / Kontrolle von Verschleißteilen
      - Anstehende Reparaturen durchführen bzw. durchführen lassen (teilweise kann
      man vor dem Winter die langen Wartezeiten im Frühjahr umgehen).
      - Bremsen, Federbeinelemente, Reifen, Kardan, Getriebe, Batterie, Kühlung,
      Scheibenwischer :-), Zündkezen, Luftfilter,Kraftstoffilter, Benzinfilter usw.
      Ölwechsel ?
      Es wird immer wieder die Frage gestellt "Ölwechsel vor dem Winterschlaf, ja oder nein?" Ist der kostbare Schmierstoff erst die Hälfte des
      Ölwechselintervalls im Motor, kann er an Ort und Stelle bleiben. Doch nach der ersten kleinen Frühjahrstour muss Ölwechsel gemacht
      werden. Ist die Hälfte des Ölwechselintervalls überschritten, kann zu einer vorwinterlichen Neubefüllung geraten werden. Neues Motorenöl
      garantiert 100-prozentigen Korrosionsschutz im Innern des Motors.

      3. Kraftstoff
      Wenn das Motorrad im Frühjahr ohne große Probleme anspringen soll, müssen einige Dinge berücksichtigt werden
      - Ein Kraftstoffzusatz der die Haltbarkeit des Kraftstoffs erhöht und vermindert das entweichen der zündfähigen Bestandteile.
      In vielen Fällen braucht man den Kraftstoff nicht ablassen.
      - Kraftstoff aus den Schwimmerkammer der Vergaser
      ablassen ( Ablassschraube, falls Vergaser Motorrad ) Rückstände können verharzen und die Düsen ( Einspritzventile ) verstopfen.
      - Den Kraftstofftank vor dem Einwintern Volltanken, ausser Kunststofftank ( eher weniger Sprit an Bord ), damit sich keine Korrosion
      ( Rost ) im Tank bilden kann.
      4. Motor
      - In die Brennräume kommt ein wenig Öl, danach wird der Motor ein paar mal leer durchgedreht
      5. Abstellen des Motorrades
      - Variable Federelemente auf niedrigste Vorspannung einstellen.
      - Wenn möglich Reifen entlasten, dass dankt auch das Federbein und das Lenkkopflager.
      - Motorrad auf den Hauptständer stellen, ggf. ein passendes Holzstück unter die Gabel stellen damit die Räder entlastet sind.
      Hat das Fahrzeug keinen Hauptständer, kann man einen Racingständer ( Sportler ) oder einen Chopper-Lift verwenden.
      - Reifendruck um 0,2 - 0,5 bar über den vorgeschriebenen Wert erhöhen
      - Falls Kette vorhanden, reinigen ( KETTENREINIGER ) und mit KETTENSPRAY konservieren.
      - beweglichen Teile mit MULTIFUNKTIONSÖL schmieren ( Bowdenzüge, Gelenke,Schaltgestänge ).
      - Gummiteile mit speziellem Pflegemittel behandeln, damit sie nicht aushärten.
      - Frostschutz der Kühlflüssigkeit prüfen ggf. nachfüllen.
      - das Motorrad mit einer Indoor-Plane oder altem Leintuch ( nur in Innenräumen ) abdecken.
      - Bei Outdoor-Planen kann sich Kondenswasser auf der Innenseite bilden, deshalb solltest man an trockenen Tagen
      die Plane abnehmen.
      - Im Freien darauf achten dass das Motorrad nicht durch eine stärkere Windbö umgeworfen werden kann.
      - Verzichten Sie darauf das Motorrad während dem Winter laufen zu lassen, auch nicht ganz kurz.
      - Bei Saisonkennzeichen auf den Standort achten !
      - Für ausreichenden Schutz ( Kette usw. ) achten !

      5. Batterie ausbauen
      VORSICHT ! Batteriesäure und deren Ablagerungen sind ätzend !!
      - Ausbau siehe Fahrerhandbuch des jeweiligen Fahrzeugs.
      - Trocken und frostsicher lagern. Handelt es sich nicht um eine wartungsfreie Batterie, muss diese an ein geeignetes
      Batterieladegerät angeschlossen werden. Vor dem Ladevorgang die Verschlussstopfen der Kammern öffnen und den
      Flüssigkeitsstand prüfen. Fehlende Flüssigkeit mit destilliertem Wasser auffüllen.
      - Regelmäßig nachladen, ideal ist es wenn man zwischendurch einen Verbraucher anschließt (z.B. Glübirne );
      durch das Entladen und Wiederaufladen bleibt die Batterie aktiv und die Akkuzellen halten länger

      Kerzen gehören dann im Frühling natürlich gereinigt und der Motor leer durchgedreht damit das Öl Richtung Auspuff wandert.
      Darauf Achten, das die unterlage stabil genug ist, im Asphalt sinkt der Ständer auf jeden Fall ein - vor allem bei einer Standzeit von 6
      Monaten.

      Wesentlichste Ergänzung beim Einwintern eines Motorrades - sicherstellen, dass die Wintertaugliche Zweitmaschine volleinsatzfähig ist
      um Entzugserscheinungen vorzubeugen


      Ohne Batteriepflege führt es sehr häufig zu Ausfällen oder Spätfolgen,
      6. Nach dem Winter
      - Batterie einbauen und /oder anschließen
      - Kraftstoffhahn öffnen / ON oder PRI
      - einen Augenblick warten und dann starten
      - bei nächster Gelegenheit einen Ölwechsel machen, um den Motor von innen, speziell die Ölkanäle zu reinigen kann man
      einen Motorenreiniger vor dem Ölwechsel dem Öl beimischen.

      Übrigens: Auch der Lederkombi verträgt etwas Pflege vor der Winterpause. Nach einer Reinigung und Behandlung mit Lederfett sieht er in
      der neuen Saison aus wie neu.
      Auch der Mensch wird ÄLTER !!
      Sehtest ?

      Checkliste "Stillegung Winter"
      Stillegung Winter
      Ist das Bike gründlich gereinigt (siehe Reinigung)?
      Funktioniert alles (notwendige Reparaturen sofort machen lassen)?
      Ist der Tank randvoll aufgetankt (wegen Rostbildung im Innern)?
      Ist der Benzinhahn geschlossen?
      Ist die Kette von allem Schmutz befreit und mit Kettenspray geschmiert?
      Ist die Kette nachgespannt?
      Wurde der jährliche Öl- und Filterwechsel vorgenommen?
      Lagert die ausgebaute Batterie trocken und frostfrei?
      Batterie alle 6-8 Wochen laden, Ladestrom darf max. 10% der Batteriekapazität
      betragen!
      Überprüfung des Frostschutzmittelgehaltes des Kühlwassers durchgeführt?
      Sind die Schwimmkammern des Vergasers entleert?
      Ist die komplette Bremsanlage gereinigt?
      Ist der Luftdruck in den Pneus leicht erhöht (keine Verformung der Pneus)?
      Sind die Reifen mit Hilfe eines Wagenhebers oder Holzklotzes entlastet (ansonsten alle
      2 Wochen in die Garage gehen und das Bike ein Stück weiterschieben)?
      Ist ein Korrosionsschutz aufgetragen?
      Sind die Alu- und Chromteile mit einem Lappen eingerieben?
      Sind die Gummi- und Kunststoffteile mit einem Silikonspray behandelt?
      Ist das Bike mit einer Plane oder einem Tuch abgedeckt?
      In zugänglichen Garagen: ist eine Diebstahlsicherung angebracht?


      Also, und was mach ich?
      Ist sie dreckig, mach ich sie sauber und fahr sie anschließend trocken und wachs sie ein.
      Ist bald ein Ölwechsel fällig, mach ich diesen vor der Winterpause. Aber wenn keiner fällig ist, fahr ich das Öl im nächsten Jahr noch weiter bis zum nächsten Wechseltermin.
      Dann Tank voll, ab in die Garage, und luftiges Tuch drüber.
      Naht das Frühjahr, steck ich mal das Ladegerät an.
      Das wars. Wenn ich das erste mal fahren will, nehm ich das Tuch runter, schau nach dem Reifendruck, drück dann den Startknopf und fahr los :D

      Ja vielleicht bin ich da zu nachlässig. Aber dass meine C mit 16 gefahrenen Saisonen immer noch recht gut erhalten ist spricht eigentlich dagegen.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      "...denn: Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast."
      (Mário Raúl de Morais Andrade)
    • Oh Niederrhein, Du gelobtes Land!
      Hier ist die Witterung so mild, dass es sich nicht lohnt für die paar miesen Wintertage die Mühen der "Einmottung" auf sich zu nehmen. Tank voll ja, aber nur, damit man bei trockenem Wetter gleich auf Tour gehen kann.

      Halleluja Amen
      ...die einen lieben mich, die anderen hasse ich...

      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Wenn Du nicht damit fahren kannst oder darfst, lass sie lieber in Ruhe bis zur ersten Ausfahrt in der nuen Saison. Der Verschleiß ist unverhältnismäßig hoch beim kurzen Laufen lassen im Stand.
      Beste Bikergrüße

      Ulli
      ___________________________________________

      Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt !
    • Moin an alle,

      hälge schrieb:

      Die letzten 2Tankfüllungen sollten Superplus gewesen sein .Es gibt über längere Standzeit immer mehr Probleme auch mit dem E5 Sprit.
      ich kippe gelegentlich beim Tanken und immer vorm Überwinten Bactofin dazu, das praktiziere ich schon seit Jahren bei meiner alten Kawa.
      In den Classicforen wird das Zeug durchweg gelobt.
      Hier die Aussage eines in der Szene angesehenen Restaurators für klassische Motorräder:

      Hi
      Hatte alle unsere Motorräder mit Bactofin im Tank versehen .

      Meine Z1 ( 1973 ) stand ein Jahr lang still
      ( Nur den Motor etwas gedreht ) .
      Sprang ohne " Mucken " sofort an .
      Gleichmässiger Lauf...so wie vor einem Jahr am Edersee .

      Einige Oldtimer-Clubs ( Porsche / Mercedes usw...) ,
      sind begeistert .
      Wer sein Motorrad regelmässig, fährt benötigt nicht unbedingt das Bactofin .
      Aber bei längeren Standzeiten soll das Zeug hervorragend sein.


      Würde mich mal interessieren ob und welche Erfahrungen ihr mit Bactofin gemacht habt.

      Gruss Erwin
      ...wenn's nicht groovt, ist es sowieso alles Asche.