Wechseln von Kupplungsflüssigkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wechseln von Kupplungsflüssigkeit

      Hallo Leute,

      ich fand jetzt heraus, dass auch die Kupplungsflüssigkeit alle zwei Jahre gewechselt werden muss. Ich habe dies bis jetzt noch nicht gemacht. Wie geht man da vor? Gibt es da eine Anleitung (möglichst mit Bildern)?

      Liebe Grüße

      Willi

      Wer lange lebt wird alt---für Cruiserfahrer--wer lange Cruiser fährt wird auch alt. :)
    • Hallo Willi,
      bei der ganz primitiven Methode benötigst Du eine dritte Hand zum Betätigen des Kupplungshebels.
      Schritt 1: Öffnen des Vorratsbehälters am linken Griff und ein 1-€-Stück vorsichtig auf die Öffnung am Boden legen damit beim Betätigen des Hebels nichts durch die Gegend spritzt mit Bremsflüssingkeit DOT 4 bis Unterkante auffüllen.
      Schritt 2: Am Rahmen links hinter dem Luftfiltergehäuse steigt eine Leitung hoch, diese wird aus dem Kabelbinder nach unten gezogen, die Inbusschraube entfernt, danach sieht man eine Kugel.
      Schritt 3: Ausreichend großes Gefäß (Schüssel oder Wanne bereitstellen)
      Schritt 4: Leitung über Schüssel halten, Kupplungshebel ziehen, Kugel mit einem passenden Schraubendreher o.ä. eindrücken. Jetzt entweicht Hydraulikflüssinkeit, Loslassen und danach Kupplungshebel wieder in 0-Stellung kommen lassen.
      Schritt 4 solange wiederholen bis sauberes, frisches Hydrauliköl im Auffangbehälter ankommt. Zwischen durch immer wieder darauf achten, dass genügend Flüssigkeit im Vorratsbehälter ist, sonst zieht man Luft ins System.
      Das war es auch schon. (Ich hoffe ich habe nichts vergessen)
      Viel Erfolg und beste Bikergrüße
      Ulli
      Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Black Rider ()

    • Zwei Punkte würde ich noch ergänzen:
      1) Bei Schritt 1) Am Anfang alte Flüssigkeit ("Bremsflüssigkeit") z.B. mit Spritze soweit möglich aus dem Vorratsbehälter entfernen und dann mit neuer Flüssigkeit absaugen- dann muss weniger durchgepumpt werden.

      Black Rider schrieb:

      Schritt 4: Leitung über Schüsselhalten, Kupplungshebel ziehen, Kugel mit eine passenden Schraubendreher o.ä. eindrücken. Jetzt entweicht Hydraulikflüssinkeit, Loslassen und danach Kupplungshebel wieder in 0-Stellung kommen lassen.

      2) Den Schmodder kann man sich sparen. Das Ding mit der Kugel drin ist die sog. "Befüllschnittstelle" (stolze 27€ bei BMW) - mit der kann man das System (bei geeignetem Werkzeug) toll befüllen. Man kann das Teil auch komplett abschrauben und statt dessen eine normale Entlüfterschraube (müsste die selbe sein wie an der vorderen Bremse verbaut ist - M10, bei BMW stolze 7€) einsetzten. Dann läuft das Entfüften wie bei einer "normalen" Bremse: Schlauch aufstecken, Schraube auf, Kupplung ziehen, Schraube zu, Kupplung los lassen, Schraube auf ....
      Gruß, Peter

      ---------------------------------------------------------------------
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    • Danke Peter für den Hinweis mit der Spritze. In meiner Garage habe ich diese natürlich auch bei den anderen Werkzeugen bereit liegen. Man ist halt auch nicht mehr der Jüngste, wenn ich die gesehen hätte, wäre es mir auch einegfallen, diese zu benutzen. Aber gut ist der Hinweis mit der Entlüfterschraube. Gibt es da auch die Möglichkeit ein Stahlbusventil anzubringen ? Dann müsste es noch einfacher gehen.
    • Black Rider schrieb:

      Gibt es da auch die Möglichkeit ein Stahlbusventil anzubringen ?

      Ja, unproblematisch.
      Hab' überall Stahlbus dran. Allerdings ist fraglich, ob sich das für die Kupplung lohnt, wenn man da nicht auch "ständig" die Flüssigkeit wechselt. :S
      Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen! (O.Wilde)



      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Ich habe mittlerweile überall Stahlbus verbaut und sauge die Hydraulikflüssigkeiten immer mit der Unterdruckpumpe (Tante Louis) ab,
      nachdem ich die alte Flüssigkeit aus dem Pumpenbehälter vorher entfernt habe.
      Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.
    • Hallo Cruiser ,

      ich möchte das Thema nochmal aufgreifen .
      Für mich stellt sich die Frage ,in welchen Intervallen sind die Flüssigkeiten in Kupplungs und Bremssystem zu wechseln ?
      Im BMW Wartungsplan steht alle 4 Jahre . Hier im Forum wird meist von 2 Jahren berichtet . Es gibt sogar Fahrer die wohl jedes Jahr wechseln .

      Wie oft wechselt ihr und was ist euerer Meinung nach am sinnvollsten ?
      Sicher öfter wechseln kann nicht schaden . Die Flüssigkeiten ziehen Feuchtigkeit die zu Korrosion z. B im Nehmerzylinder führt und die wiederrum zum Zerstören der Kupplung führen kann .
      Andererseits ist das wechseln der Bremsflüssigkeit beim Vollintegralbremssystem ( Entlüften ) nicht so einfach und mit nicht zu wenig Kosten verbunden, sofern man es in der Werkstatt machen lässt .

      Wie ist eure Meinung dazu , in welchen Zeiträumen wechselt ihr ?

      LG Klaus
    • Hallo Klaus,

      meine 99er Cruiser hat kein Vollintegral-ABS, daher wechsel ich die Bremsflüssigkeit spätestens alle 2 Jahre und
      weil es mit den Stahlbus-Befüllschrauben so viel Spaß macht, kommt die Kupplung gleich mit drann.

      Aber meine R1150r hat dieses Vollintegral-ABS, dort lasse ich es beim :D nach Wartungsplan machen.
      Gruß aus Unna
      Peter & Maike
      :thumbup:
      Das Leben ist zu kurz, um zu bremsen - gib Gas und lass es krachen!!!
    • Hallo Klaus,
      ich wechsle meine Bremsflüssigkeit
      alle 2 Jahre.
      Da ich auch mal flotter cruise...Möchte
      ich mir sicher sein,daß die Bremse nicht
      versagt(Damfblasenbildung).

      Es geht nichts über die Integral-Bremse! :thumbup:
      Bremsflüssigkeit wechseln ist auch keine
      Hexerei...
      Der Zeitaufwand ist natürlich höher.

      Gruß Victory
    • Danke für die Antworten ,

      Robby ,mir ging es in erster Linie um den Wartungsintervall der Flüssigkeit von Kupplungs und Bremssysthem .
      Hier ist bei meiner Indy im Wartungsplan von BMW alle 4 Jahre angegeben . Dies scheint mir sehr lange .
      Nun weis ich auch nicht ist das bei der Classic auch mit 4 Jahren angegeben und kann man generell sagen, egal welches Modell dass ist zu lang egal was BMW angibt .
      Es fragt ein Schrauber unerfahrener die Wissenden .

      LG Klaus
    • An Kupplung und Bremse erneuere ich die Flüssigkeiten spätestens alle 2 Jahre.
      Die paar Euro, im Verhältnis zum Sicherheitsgewinn, sind es mir wert.
      Cruisergrüße Robby

      von Alaska nach Feuerland. Klick
      Wir haben es geschafft, ein halbes Jahr, nur im Sommer Motorrad zu fahren. :thumbsup:
    • Hei Klaus
      Die Kupplungsflüssigkeit wird 1. nicht so stark belastet wie die Bremsflüssigkeit und 2. ist es nicht Sicherheitsrelevant wenn diese überalteret ist. Im schlimmsten Fall kannst Du nicht mehr kuppeln, in der Worst Case Situation ruiniert sie den Nehmerzylinder und dadurch evtl. die Kupplung.
      Ich würde Dir empfehlen die Serienmäßige Entlüftung gegen Stahlbus auszutauschen. Dann ist ein Wechsel keine Hexerei, ich mach das alle 2 Jahre im Zuge des Wechsels der Bremsflüssigkeit. Die 10 Minuten Mehrarbeit fallen nicht ins Gewicht, meine Garage ist dann eh schon vollgesaut vom neu Befüllen der Bremse ;(
      Als gebranntes Kind schau ich mir in dem Zuge auch immer den Nehmerzylinder an, ist der nicht 100 Prozentig trocken wird er ausgetauscht. Grundsätzllich tausche ich diesen nach 5 Jahren. Lt. Aussage von meiner BMW Werkstatt braucht man sich keine Gedanken um diesen zu machen, die gehen nie kaputt. Tja, als ich allerdings vor ein paar Jahren beim Tag der offenen Tür durch die Werkstatt ging lagen da 3 Stück rum. Ein Schelm wer denkt das dass Methode haben könnte um nach ein paar Jahren eine neue Kupplung zu verkaufen :rolleyes:
      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Longfield schrieb:

      Hei Klaus
      Die Kupplungsflüssigkeit wird 1. nicht so stark belastet wie die Bremsflüssigkeit und 2. ist es nicht Sicherheitsrelevant wenn diese überalteret ist. Im schlimmsten Fall kannst Du nicht mehr kuppeln, in der Worst Case Situation ruiniert sie den Nehmerzylinder und dadurch evtl. die Kupplung.
      Ich würde Dir empfehlen die Serienmäßige Entlüftung gegen Stahlbus auszutauschen. Dann ist ein Wechsel keine Hexerei, ich mach das alle 2 Jahre im Zuge des Wechsels der Bremsflüssigkeit. Die 10 Minuten Mehrarbeit fallen nicht ins Gewicht, meine Garage ist dann eh schon vollgesaut vom neu Befüllen der Bremse ;(
      Als gebranntes Kind schau ich mir in dem Zuge auch immer den Nehmerzylinder an, ist der nicht 100 Prozentig trocken wird er ausgetauscht. Grundsätzllich tausche ich diesen nach 5 Jahren. Lt. Aussage von meiner BMW Werkstatt braucht man sich keine Gedanken um diesen zu machen, die gehen nie kaputt. Tja, als ich allerdings vor ein paar Jahren beim Tag der offenen Tür durch die Werkstatt ging lagen da 3 Stück rum. Ein Schelm wer denkt das dass Methode haben könnte um nach ein paar Jahren eine neue Kupplung zu verkaufen :rolleyes:

      Longfield schrieb:

      Hei Klaus
      Die Kupplungsflüssigkeit wird 1. nicht so stark belastet wie die Bremsflüssigkeit und 2. ist es nicht Sicherheitsrelevant wenn diese überalteret ist. Im schlimmsten Fall kannst Du nicht mehr kuppeln, in der Worst Case Situation ruiniert sie den Nehmerzylinder und dadurch evtl. die Kupplung.
      Ich würde Dir empfehlen die Serienmäßige Entlüftung gegen Stahlbus auszutauschen. Dann ist ein Wechsel keine Hexerei, ich mach das alle 2 Jahre im Zuge des Wechsels der Bremsflüssigkeit. Die 10 Minuten Mehrarbeit fallen nicht ins Gewicht, meine Garage ist dann eh schon vollgesaut vom neu Befüllen der Bremse ;(
      Als gebranntes Kind schau ich mir in dem Zuge auch immer den Nehmerzylinder an, ist der nicht 100 Prozentig trocken wird er ausgetauscht. Grundsätzllich tausche ich diesen nach 5 Jahren. Lt. Aussage von meiner BMW Werkstatt braucht man sich keine Gedanken um diesen zu machen, die gehen nie kaputt. Tja, als ich allerdings vor ein paar Jahren beim Tag der offenen Tür durch die Werkstatt ging lagen da 3 Stück rum. Ein Schelm wer denkt das dass Methode haben könnte um nach ein paar Jahren eine neue Kupplung zu verkaufen :rolleyes:


      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Cg Hansi

      Historie:
      Yamanha RD 250, Moto Guzzi California,Honda 750 Four K 6, 3 X Honda CB 900 BolDor, Honda CBX Pro Link, Honda CB 1100 R RC05, Honda VF750F,BMW K100RS, BMW K100K1 , Kawasaki 750 ZXR-RR, Yamaha XV 1100 Virago, R1200C, R1200RT
      Aktuell: R 1200 C + R 1200 RT-LC
    • Longfield schrieb:

      Hei Klaus
      Die Kupplungsflüssigkeit wird 1. nicht so stark belastet wie die Bremsflüssigkeit und 2. ist es nicht Sicherheitsrelevant wenn diese überalteret ist. Im schlimmsten Fall kannst Du nicht mehr kuppeln, in der Worst Case Situation ruiniert sie den Nehmerzylinder und dadurch evtl. die Kupplung.
      Ich würde Dir empfehlen die Serienmäßige Entlüftung gegen Stahlbus auszutauschen. Dann ist ein Wechsel keine Hexerei, ich mach das alle 2 Jahre im Zuge des Wechsels der Bremsflüssigkeit. Die 10 Minuten Mehrarbeit fallen nicht ins Gewicht,

      ... stimmt, Rolf!
      Ein wenig Wartung sollte man seiner C immer rechtzeitig gönnen. Wie du es geschrieben hast ist dies mit den Stahlbus-Schrauben wirklich einfach.

      Aber bist du sicher, dass die versaute Garage nicht von einem verschütteten Kölsch kommt 8o :?:
      Gruß aus Unna
      Peter & Maike
      :thumbup:
      Das Leben ist zu kurz, um zu bremsen - gib Gas und lass es krachen!!!