Kupplung , Nehmerzylinder

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Black Rider schrieb:

    Boxerdoc schrieb:

    Black Rider schrieb:

    Somit berate ich Entwicklungsingenieure und keine Hausmeister
    oder irgendwelche Maschinenbaumeister.Man sieht ja Ihren Wissenstand.....
    Danke, diese Ignoranz und Hochnäsigkeit gegenüber bestimmten Berufsgruppen / Leuten bestätigt mir, warum ich mich aus solchen Diskussionen sonst raus halte.Schade für die interessierten Leute im Forum.
    Noch eins Matthias, Deine Tätigkeit während Deiner Forumsabwesenheit in allen Ehren, aber andere Leute haben auch nicht hinter dem Mond geschlafen.
    Werter Ulli,
    Du kennst doch bestimmt das alte Sprichwort...wie man in den Wald reinruft, so.......
  • Hallo Matthias,

    es ist also ein Axial-Rillenkugellager.

    Axial: macht Sinn, weil die Druckstange IMMER mitdreht, auch wenn nicht gekuppelt wird. Das heißt, dass das Lager immer dreht, wenn der Motor läuft.
    Wird der Kupplungshebel gezogen, drückt der Kolben des KNZ noch zusätzlichen Druck auf die Stange, und das Lager wird nochmals weiter belastet; (klar: durch die Tellerfeder).

    Und diese Kräfte scheinen die Tragzahlen des Lagers zu überfordern.

    Ich habe mal den Druck der Feder grob gemessen, wenn die Druckstange den Kolben in seine Ruhestellung schiebt: ca. 45 Newton. (Für Praktiker: die Stange drückt mit 4,5 kg auf den Kolben). Das ist jene Kraft, die bei der Montage des KNZ überdrückt werden muss, um die 3 Schrauben zu montieren.

    Danke und Gruß
    Klaus.
  • Klaus. schrieb:

    Und diese Kräfte scheinen die Tragzahlen des Lagers zu überfordern. [...] (Für Praktiker: die Stange drückt mit 4,5 kg auf den Kolben).
    Das mit den viereinhalb Kilo könnte hinkommen (hatte den KNZ letztes Jahr draussen). Dass diese das Lager überfordern, glaub ich allerdings weniger, vielmehr glaube ich, dass das Lager durch in (oft alte) Bremsflüssigkeit "eingedrungenes" Wasser nicht mehr richtig geschmiert wird und es auf Grund dessen zum Schaden kommt, die braune Rostsuppe spricht auch dafür. Mein KNZ war nach ca. 90.000 km übrigens trocken.

    Im übrigen finde ich die Ausdruckweise in diesem Thread mal wieder daneben.
    Bikergruß
    Da Sepp

    A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

    "...denn: Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast."
    (Mário Raúl de Morais Andrade)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Muina ()

  • Hi Sepp,

    das mit der alten Suppe als Verursacher kann auch sein. Klingt plausibel.
    Habe das auch immer wieder erlebt, wie schnell Lager leiden, wenn die Schmierung versagt.

    Gesprächskultur:
    -als Optimist bin ich zuversichtlich, dass nach dieser heißen Diskussionsphase sich die Gemüter beruhigen.
    So manche Stichelei wird seltener werden (müssen), sie heizt leider immer wieder die Stimmung auf.

    Grüße, Klaus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus. ()

  • Boxerdoc schrieb:

    aber für die Geistig zurückgebliebenen
    @Boxerdoc,

    so funktioniert das hier in diesem Forum nicht. Der überwiegende Teil der Forumsmitglieder hat nicht Zweiradmechaniker gelernt. Sie sind Dir dafür auf anderen Ebenen geistig überlegen. Dafür bist Du nicht geistig zurückgeblieben.
    Halte es mit Adenauer > Nimm die Menschen so wie sie sind, es gibt keine anderen.
    LG, larry und wenn wir uns treffen

    Teilekiste
  • Larry Du hast Recht.
    Aber hier wurde eine Linie überschritten.
    Man muss, oder kann sich halt nicht jede Beleidigung wortlos gefallen lassen.
    Bis zum Kommentar Nr. 27 lief ja alles human. Aber ab dem Kommentar Nr. 28 ( Robby ) wurde
    es Beleidigend und die Sache lief aus dem Ruder...
  • Um es noch mal klar zu stellen: die braune Mayonaise am KNZ besteht mit ziemlicher Sicherheit aus DOT4, Wasser und evtl. noch etwas Getriebeöl.
    Im Vorratsbehälter der Kupplungsarmatur ist uralte Bremsflüssigkeit DOT4 mit absorbiertem Wasser.

    Die Sticheleien von Rubin sehe ich als haltlos an, da ich, wie jeder nachlesen kann,immer offen mit allem umgegangen bin und keinen Angriffspunkt für Kritik geboten habe.

    Matthias, das Lager hättest du nicht zerflexen brauchen. Ich habe dafür einen Spezialabzieher.

    Und über den Gesprächsverlauf kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
    Cruisergrüße Robby

    von Alaska nach Feuerland. Klick
    Ich habe es geschafft, ein halbes Jahr, nur im Sommer Motorrad zu fahren. :thumbsup:
  • Den KNZ hat Matthias aufgeflext, um die Sache mit dem Rost bzw. der Mayonnaise zu zeigen.
    War für mich hilfreich, weil ich nun das Lager in seinem Aufbau gesehen habe.

    @Robby: mit dem Abzieher zieht man das Lager. O.k., dann wird es ersetzt, es wird ein Teil "von der Stange" sein.
    Kannst Du auch die Dichtung am Nehmerkolben ersetzen? Gibt es die einfach so zu kaufen?

    Ich wäre allen dankbar, wenn das Ping-Pong-Spiel mit den Sticheleien nun zu Ende wäre.

    Alles wird gut!

    Klaus.
  • Robby schrieb:

    Um es noch mal klar zu stellen: die braune Mayonaise am KNZ besteht mit ziemlicher Sicherheit aus DOT4, Wasser und evtl. noch etwas Getriebeöl.
    Im Vorratsbehälter der Kupplungsarmatur ist uralte Bremsflüssigkeit DOT4 mit absorbiertem Wasser.

    Die Sticheleien von Rubin sehe ich als haltlos an, da ich, wie jeder nachlesen kann,immer offen mit allem umgegangen bin und keinen Angriffspunkt für Kritik geboten habe.

    Matthias, das Lager hättest du nicht zerflexen brauchen. Ich habe dafür einen Spezialabzieher.

    Und über den Gesprächsverlauf kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
    Ach sie an ,vor ca. 1 Jahr hatten wir einen ähnlichen Treat,damals war es doch unmöglich das Getrieböl in den Geschlossenen Kreis der Kupplungsbetätigung eindringen kann wie ich damals schon schrieb!
  • Julius, so ist es halt wenn es Eng wird.
    Der Matthias ist ja nicht umsonst so lange schon im Geschäft und weiß von was er spricht.
    Da wird das Eis schon mal Dünn wenn einer etwas anderes behauptet.
    Das ist aber nicht das Problem, das Problem ist, wenn dann sofort in beleidigender Form auf jemanden losgegangen wird.
    Es muss doch wohl möglich sein, das Sachlich zu Diskutieren.
    Ich finde Matthias gibt sich da beim Erklären auch für Nicht Experten größte Mühe, seine Information in verständlicher Form dazu bringen.
    Ich bin froh, das es auch mal wieder fundiertes Fachwissen im Forum gibt, und nicht nur Geburtstagsgrüße.
    Es haben sich ja viele zurückgezogen, die hier immer etwas zu sagen hatten, natürlich wegen mir. Wer es glaubt?
    So wichtig bin ich auch nicht, bin aber immer an einer Diskussion interessiert, und habe schon einiges von Matthias gelernt.
    Gruß Rubin
    Ich lasse meine C lieber Original, das erhaelt den Wert. Der Klammerer :thumbdown:
  • Hi,
    es wäre schön wenn die Sticheleien jetzt endlich vorbei wären, egal von wem.

    Technisch gesehen kann man doch verschiedener Meinung sein, und der eine oder andere könnte ja falsch liegen.
    Aber es geht gar nicht jemanden zu beleidigen mit Formulierungen oder Kraftausdrücken.

    Grundsätzlich ging es in diesem Thread um technische Fragen und es wurden Tips und Hilfestellung erwartet und keine Befindlichkeiten und Streitereien.

    Gruß
    Alfred
  • Es wie immer, es wird sich bekriegt, wobei jeder "selbsternannte Fachmann"
    sich im Beleidigen übertrumpft.
    Nur muss man sagen , es sind nur "selber ernannte Fachleute",
    wer nach 10 Minuten nicht mehr weiß
    wo bei seinem ausgebauten Soßdämpfer oben und unten ist, bzw.
    wie man eine Kardanwelle zusammen steckt....
    einfach nur traurig und peinlich das man dann hier Ratschläge gibt.
    Es gibt unerfahrene Cruiser die dann nach diesen Tips versuchen ihr Mopped zu reparieren
    oder es zu diesen "Fachleuten" zur Reparatur bringen.
    In diesem enspannten Sinne, Leute lasst richtige Monteure an eure Moppeds.
    BMW R1200C , BMW F800GS Adventure, BMW F800GS Leichtbau,
    BMW R80 GS Dakar-Leichtbau

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

    Mopped-Reparaturen sollte "man" den Fachleuten überlassen,
    aber nicht jeder der dies von sich denkt ist auch einer....... ;(
  • Da es hier auch um die Ablaufbohrung ging, während des Umbaus zur neuen Kupplugsscheibe / Dichtungswechsel:

    -ja, mein Meister macht das gleich mit.

    Ich hatte ihm die Variante von 3Ways beschrieben (nochmals danke für den Tipp), und er wird es so machen. Inklusive dem durchsichtigen Schlauch.
    Früher hatte er das schon mal gemacht, damals aber ohne Schmiernippel.

    Ich könnte wetten, der neue KNZ wird 90.000 km halten, wie jener von Sepp. Oder noch länger, weil ich täglich die Flüssigkeit tauschen werde :D
    Im Ernst, ich werde sie alle 2 Jahre ersetzen, so wie auch jene vom Bremssystem. Dazwischen gucke ich öfter mal auf den durchsichtigen Schlauch.

    Das war mein erster und letzter Kupplungswechsel.

    Das Forum ist wirklich viel wert.

    Servus.
    Klaus.
  • "Es ist schon alles gesagt nur noch nicht von allen" .. mit diesem Zitat von Karl Valentin schliesse ich jetzt den Thread.

    Ich denke jeder kann sich zum Kupplungsnehmerzylinder jetzt selbst ein Bild machen.
    Ob er "vorsorglich" getauscht werden soll .. das kann jeder für sich selbst entscheiden.
    Meiner sah nach 50TsD km noch "wie neu" aus ...

    Und bei einem gegenseitigen Vorhalten was jemand mal falsch gemacht hat .. ich sage nur: Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein (und erinnere an lange Motorschaden-Diskussionen vor 16 Jahren in Zusammenhang mit Zündkerzen...) ..

    Von daher: Thrad geschlossen ....
    Gruß, Peter

    ---------------------------------------------------------------------
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.