Kupplung , Nehmerzylinder

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kupplung , Nehmerzylinder

    Bei Km- Stand 48.000 hat es mich jetzt auch erwischt.
    Kupplung kommt beim Hebel ganz oben.
    Ist beim Anfahren im 1. Gang kurz vorm Motorausgehen.
    Könnte es helfen den Nehmerzylinder nur zu tauschen oder
    Muss ein Schlachtefest vollzogen werden ?
    Bad Kohlgrub wollte ich schon noch so fahren ?(
    Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm
    gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schnullewendt ()

  • Hallo,

    Geberzylinder ausbauen, Flüssigkeit raus und neu, Geberzylinder sieht Du sofort ob der neu muss....
    Den Anlasser ausbauen, die Kupplung richtig spülen mit einem Schlauch und viel Wasser.
    Vielleicht hast Glück....
    Cg Hansi

    Historie:
    Yamanha RD 250, Moto Guzzi California,Honda 750 Four K 6, 3 X Honda CB 900 BolDor, Honda CBX Pro Link, Honda CB 1100 R RC05, Honda VF750F,BMW K100RS, BMW K100K1 , Kawasaki 750 ZXR-RR, Yamaha XV 1100 Virago, R1200C, R1200RT
    Aktuell: R 1200 C + R 1200 RT-LC
  • Schnullewendt schrieb:

    ... Kupplung kommt beim Hebel ganz oben.
    Ist beim Anfahren im 1. Gang kurz vorm Motorausgehen ...

    Hört sich ja nun garnicht an, als sei die Kupplung versaut - im Gegenteil. Würde da eher zu Eberhard tendieren.
    Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen! (O.Wilde)



    MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
  • Hei Ralf
    Klugscheissermodus an:
    Nehmerzylinder, nicht Geberzylinder.
    Klugscheissermodus aus.
    Auf keinen Fall mehr den Kupplungshebel ziehen bevor Du folgendes machst:
    Bau den Nehmerzylinderl aus, ist keine Hexerei. Das sind nur drei Schrauben brauchst sonst nix zu demontieren, kannst auch nix kaputtmachen.
    Wie sieht der an der Membrane aus?
    Idealfall: trocken und ein wenig Dreck. Dann so vorgehen wie Eberhard es beschrieben hat.
    Worst Case: Nass und schmierig, beim drücken des Kupplungshebels kommt Bremsflüssigkeit vorne raus.
    Wenn Idealfall kann die Vorgehensweise von Eberhard wahrscheinlich alle Sorgen wegwischen, wenn´s dann immer noch nicht geht ist sie wahrscheinlich hinüber.
    Wenn Worst Case Nehmerzylinder gegen einen neuen tauschen. Kupplung wie Hansi beschrieben ausspülen und hoffen das nicht zuviel Bremsflüssigkeit drin war. Wenn Du Glück hast hat die Kupplung überlebt bzw. ist nicht soweit hinüber das es zumindest für Kohlgrub reicht.
    MoNC Member of Niederrhein-Cruiser

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Longfield ()

  • Longfield schrieb:

    Hei Ralf
    Klugscheissermodus an:
    Nehmerzylinder, nicht Geberzylinder.
    Klugscheissermodus aus.
    Auf keinen Fall mehr den Kupplungshebel ziehen bevor Du folgendes machst:
    Bau den Nehmerzylinderl aus, ist keine Hexerei. Das sind nur drei Schrauben brauchst sonst nix zu demontieren, kannst auch nix kaputtmachen.
    Wie sieht der an der Membrane aus?
    Idealfall: trocken und ein wenig Dreck. Dann so vorgehen wie Eberhard es beschrieben hat.
    Worst Case: Nass und schmierig, beim drücken des Kupplungshebels kommt Bremsflüssigkeit vorne raus.
    Wenn Idealfall kann die Vorgehensweise von Eberhard wahrscheinlich alle Sorgen wegwischen, wenn´s dann immer noch nicht geht ist sie wahrscheinlich hinüber.
    Wenn Worst Case Nehmerzylinder gegen einen neuen tauschen. Kupplung wie Hansi beschrieben ausspülen und hoffen das nicht zuviel Bremsflüssigkeit drin war. Wenn Du Glück hast hat die Kupplung überlebt bzw. ist nicht soweit hinüber das es zumindest für Kohlgrub reicht.[/

    Hallo Rolf,
    Ich hatte auch zuerst Nehmerzylinder geschrieben. Dann verunsichert durch Hansis Antwort ( der ja sonst immer recht hat :whistling: ) und auf Geberzylinder editiert.
    Ich hoffe ich bekomme die Rep. hin
    Danke Allen für die Tipps !!!
    Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm
    gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
  • Sorry, ich werfe die immer durcheinander.....
    Cg Hansi

    Historie:
    Yamanha RD 250, Moto Guzzi California,Honda 750 Four K 6, 3 X Honda CB 900 BolDor, Honda CBX Pro Link, Honda CB 1100 R RC05, Honda VF750F,BMW K100RS, BMW K100K1 , Kawasaki 750 ZXR-RR, Yamaha XV 1100 Virago, R1200C, R1200RT
    Aktuell: R 1200 C + R 1200 RT-LC
  • Der Hansi ist im Stress Modus, da kann man ihm das mal nachsehen :P
    Hauptsache ist der wirft die abendlichen Schlafstätten nicht durcheinander, das wäre dann schon fatal ;( :D
    Im übrigen hat Eberhard Recht, irgendwo muss die Flüssigkeit ja hingekommen sein, da bietet sich nun mal leider nur der Nehmerzylinder an. Das in der Leitung Luft drin war die auf einmal das Schalten unmöglich macht glaube ich nicht wirklich.
    Da lob ich mir doch die Triumph Rocket von Ralle die ich letztes WE bewundern durfte, bei der kann sowas nicht passieren. Da ist die Technik vor 30 Jahren stehengeblieben, die bauen die Kupplung mit einem Zug ein. Das ist deutlich einfacher und Kostengünstiger wenn was passiert, einfach den gerissenen Kupplungszug gegen einen neuen tauschen und gut ist.
    Mach Dir mal wegen Aus- und Einbau des Nehmerzylinders mal keinen Kopf, das erfordert nur Schraubergrundkenntnisse und einen Imbusschlüßel.
    MoNC Member of Niederrhein-Cruiser

  • Eigentor, Hansi :P !
    Nachdem ich nochmal Deinen Bastelstuben Thread gelesen habe und Du der Meinung bist, dass man besser jedes Jahr wechselt, ist ein Tausch der Flüssigkeit an meiner C ja überfällig :rolleyes: .
    Wie schon besprochen, ist meine Brems- und Kupplungsflüssigkeit jetzt zwei Jahre drin und ich würde mich freuen, wenn wir das nicht auf den Winter schieben, sondern doch vor meiner Mallorca Tour erledigen.
    Opferst Du mir einen Sonntag Nachmittag :whistling: :love: ?
  • Hallo in die Runde,

    zu dem Thema Kupplungsnehmerzylinder gibt es ja mehrere Themen hier im Forum. Ich habe mal diesen hier genommen.

    Nun hat es mich auch erwischt, (CL BJ Oktober 2002; gekauft 2018 mit 10000 km; Motorrad immer im Trockenen geparkt- auch bei den Vorbesitzern, Langstreckenfahrzeug):

    -im März bei km 18000 erstes Schleifen der Kupplung während einer starken Beschleunigung; ich dachte erst, ich hätte mich getäuscht
    -im August bei km 20000 reproduzierbares Schleifen unter Last. Ich konnte die Urlaubstour durch vorsichtiges Fahren beenden
    -zu Hause angekommen, habe ich diese Beiträge gefunden, und die Flüssigkeit gewechselt
    -in den 18 Jahren zuvor wurde die Flüssigkeit nicht gewechselt, sie war aber noch klar im Kupplungsbehälter
    -bei Probefahrten war das Rutschen erwartungsgemäß immer noch vorhanden
    -habe dann den Kupplungsnehmerzylinder gewechselt. Alles stark versifft. Die Druckstange kam sehr leicht raus aus der Druckfeder, hatte keine Einlaufspuren und war perfekt gerade (auf einem Spiegel abgerollt). Der Schmodder hatte den Filzring überwunden und war zur Kupplung vorgedrungen
    -nach dem Einbau des Kupplungsnehmerzylinders: durch den Anlasserschacht die Schwungscheibe bei gezogener Kupplung mit Wasser gespült.
    -Probefahrt: Rutschen immer noch vorhanden

    Hier die Bilder dazu:


    P1160750.JPGP1160748.JPGP1160753.JPG

    Habe nun einen Termin in der Werkstatt ausgemacht. Ich habe eine gesinterte Kupplungsscheibe bestellt. Ich werde beide Simmerringe an der Kurbelwelle, sowie jenen am Getriebe wechseln lassen. Der Meister schimpfte ebenfalls über diese miserable Konstruktion, viel zu schwach ausgelegt.

    Die Bohrung werde ich auch machen lassen, wenn sich die Werkstatt darauf einläßt. Siehe:
    wiki.bmw-bike-forum.info/index…m_Kupplungsnehmerzylinder)

    Habe zwei Frage:

    -hat jemand diese Ablaufbohrung samt Schlauch drin in seinem Moped?
    -fällt euch sonst noch etwas ein, auf was wir achten sollten?

    Besten Dank, und Gruß

    Klaus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Klaus. ()

  • Meine Empfehlung...
    Austausch wenn Nehmerzylinder 6-7 Jahre alt oder alle ca. 40000km.
    Ist auf jedem Fall günstiger als die komplette Kupplung zu tauschen.
    Zumindest handhabe ich das so bei aLL meinen Kunden so.
  • Kupplung , Nehmerzylinder

    Boxerdoc schrieb:

    Meine Empfehlung...
    Austausch wenn Nehmerzylinder 6-7 Jahre alt oder alle ca. 40000km.
    Ist auf jedem Fall günstiger als die komplette Kupplung zu tauschen.
    Zumindest handhabe ich das so bei aLL meinen Kunden so.


    Seit ich das Problem bei ca. 50.000km hatte, prüfe ich den Nehmerzylinder bei jeder Wartung nach. Dauert 5-10 Minuten und ich bin auf der sicheren Seite.
    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.
  • Danke, Boxerdoc.
    Der Nehmerzyinder wurde ja schon getauscht, vor Kurzem. Da die Kupplung immer noch schleift, trotz Spülung, gehe ich auf`s Ganze. Siehe oben.

    Und klar, der Nehmerzylinder wird auch in Zukunft regelmäßig gecheckt und getauscht.

    Mir geht es hauptsächlich um die Bohrung und den Ablaufschlauch. Hat das noch jemand gemacht?

    Grüße
    Klaus.
  • Klaus. schrieb:

    Hier nochmals der Link das Bild dazu. Ich finde den Ansatz prima.
    Ich find den Ansatz nicht prima, und zwar genau wegen dem dort schon genannten Problem der Verschmutzung.
    Bikergruß
    Da Sepp

    A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

    "...denn: Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast."
    (Mário Raúl de Morais Andrade)