Wechsel fossiler Schmierstoffe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wechsel fossiler Schmierstoffe

      Hallo zusammen,

      der Winter steht vor der Tür und die Dicke geht in den Winterschlaf. Dazu mal eine Frage:

      Alle Öle (Motor und Getriebe), Bremsflüssigkeit etc. wurden im Herbst 2015 gewechselt.
      Danach ist sie nur ca. 1000 km (keine Kurzstrecke) bewegt worden.
      Nach der reinen Vernunft würde ich erst im kommenden Jahr wieder einen Wechsel der Flüssigkeiten einplanen.

      Geht in Ordnung oder bin ich ein böses Herrchen ?

      Vielen Dank für eure Meinungen.

      Schönes Restwochenende.

      Gruß Joachim
    • Demnächst fährst du aber was mehr. ;)
      Aber ich glaube nicht, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst, wenn du die Flüssigkeiten nicht wechselst.
      Aber nächstes Jahr, sind sie dann fällig.
      Cruisergrüße Robby

      von Alaska nach Feuerland. Klick
      Wir haben es geschafft, ein halbes Jahr, nur im Sommer Motorrad zu fahren. :thumbsup:
    • Vielen Dank für die Frage von schweiger 2 und Antwort von Robby,

      genau das gleiche trifft bei mir zu!

      dann lasse ich erstmals die "Suppe" drin.
      bei der einen habe ich im August 2016 alle Flüssigkeiten gewechselt und bei der anderen ca. vor einem Jahr.
      Bin mit beiden nicht mehr als je 1400 km gefahren.

      Danke Gruß
      Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.
    • Bei den geringen Laufleistungen von Euern Maschinen, sehe ich das genau so wie Robby.
      Insbesondere bei der Brems- Kupplungsflüssigkeit solltet Ihr diese im nächsten Jahr wegen der hygroskopischen Wirkung (zieht Wasser an) auf jeden Fall, unabhängig von den gefahrenen Kilometern, wechseln.
      Beste Bikergrüße

      Ulli
      ___________________________________________

      Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt !
    • Wenn du im Regelfall nicht mehr km im Jahr zusammen bringst, kannst du guten Gewissen das gesetzte Zeitlimit zur Erhaltung der steten Einkünfte der Ölfirmen und der Wartungswerkstätten rausschieben ohne negative Folgen zu erwarten.
      Die Kupplungsflüssigkeit ist ohnehin völlig unkritisch (wer hat schon von Dampfblasen in der Kupplung gehört), solltest du in den kommenden Jahren verstärkt große Passfahrten planen wäre der Wechsel der Bremsflüssigkeit so alle 2 - 5 Jahre sinnvoll (mehr Sinn würde es machen so alle 10 Jahre die Gummischläuche der Bremsanlage zu wechseln).
      Dein Öl kannst du getrost 20.000 km und mehr fahren - nur auf die Pegel solltest du achten (im Endantrieb schleicht es sich schon mal davon)
      REX-Fahrradhilfsmotor, NSU-Cavallino , NSU-FOX, Vespa-Hoffmann , Horex-Regina, Horex-Imperator, längere Zeit nix., BMW R60/6 , BMW R1200C, BMW R25/3

    • 1.) "... die Kupplungsflüssigkeit ist ohnehin völlig unkritisch..." Falsch, Wasser in der Flüssigkeit beschleunigt die Verabschiedung den KNZ

      2.) "... wäre der Wechsel der Bremsflüssigkeit so alle 2 - 5 Jahre sinnvoll..." Der Tip kann lebensgefährlich werden
      Viele Grüße
      Bruno