Highsider LED Hauptscheinwerfer

    • Na was willst du noch wissen?

      Ich gehe mal davon aus, dass du auch einen Pkw fährst. Dann weißt du sicherlich, dass auch hier beim Abblendlicht bis zu einer bestimmten Entfernung vor das Fahrzeug der Lichtstrahl vorwiegend nach unten gerichtet ist, um andere Fahrzeuge nicht zu blenden (Abblendlicht). Wenn das Leuchtmittel nun zentral innerhalb des Reflektors montiert ist, geht das nur, wenn der Strahl des Leuchtmittels an die obere Hälfte des Reflektors gerichtet ist - der wiederum reflektiert dann nach unten. Dies sieht man auch beispielsweise bei einem H4-Leuchtmittel, bei welchem der Faden für das Abblendlich nach unten abgedeckt ist (hier auf dem Bild ist die Abdeckung rechts):

      Ok, es gibt natürlich auch Deppen, die das H4-Leuchtmittel verdreht reinzwängen. Das sind dann die, die auch ohne Fernlicht blenden ...

      Bei eurem LED-Scheinwerfer ist nun die Trennung von Fern- und Abblendlicht offensichtlicht so stark, dass beim Abblendlicht die untere Hälfte dunkel bleibt.
      Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen! (O.Wilde)


      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Dichtheit des LED-Scheinwerfers

      Ich mag die Frage von EKG2310 nochmal aufgreifen, bezüglich des Dichtringes am Origunalscheinwerfer.
      Heute hab ich die Kombination montiert. Es müssen keine Federn gekürzt werden und die Sache ist eigentlich so einfach wie beschrieben (Danke nochmal Albert!). Da ich mein Navi aus dem Standlicht speise, musste ich andere Flachstecker verwenden, aber alles ist gut: ich denke, ich werde heute meine erste Nachtfahrt machen.
      Bei der Montage ist mir allerdings nochmal der Beitrag von EKG2310 in den Sinn gekommen. Der Scheinwerfer selber ist zwar dicht, aber es besteht die Möglichkeit sich ein Feuchtbiotop im Gehäuse zuzulegen und da ich dort schon vereinzelte Roststellen habe, würde ich das gerne verhindern. Hat da schon jemand Erfahrungen?
      Tschö Joe
      N´ Scheiss muss ich! ..... aber die C muss sauber!!
    • Erste Dunkelfahrt

      Scheisse, ich hätt vorher mit der Normallampe fahren sollen für nen Vergleich.

      Der Kegel wirft in meiner Einstellung fast von einem zum nächsten Begrenzungspfosten und ist fast unnatürlich breit. Diese Breite ist fast beidseitig gleich, wobei ich mir auf der Bürgersteigseite gern etwas mehr Länge, dafür im Gegenverkehr etwas weniger gewünscht hätte. Die Fahrbahnausleuchtung ist gut, rechts einiges heller und in 2 Streifen. Allerdings endet dieser hellere Bereich ungefähr bei Fahrzeugbreie und da hätte ich mir auf der linken Seite vor dem Rad etwas mehr gewünscht. Gegen Ende des Lichtkegels ist mitte/rechts ein erkennbar dunklerer Bereich, der mich etwas irritiert.

      Fernlicht an und alles ist gut! Breite Ausleuchtung und hell ohne Ende und das Standlicht ist endlich nennenswert.

      Für mein Empfinden passt der Scheinwerfer gut zur Front der Maschine.

      Ich hab zwei Bilder und guck mal, wie ich die hier reinkriege.

      Tschö Joe20170807_222908.jpg20170807_222922.jpg
      N´ Scheiss muss ich! ..... aber die C muss sauber!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Joeker ()

    • Joeker schrieb:

      Dichtheit des LED-Scheinwerfers

      Ich mag die Frage von EKG2310 nochmal aufgreifen, bezüglich des Dichtringes am Origunalscheinwerfer.
      Heute hab ich die Kombination montiert. Es müssen keine Federn gekürzt werden und die Sache ist eigentlich so einfach wie beschrieben (Danke nochmal Albert!). Da ich mein Navi aus dem Standlicht speise, musste ich andere Flachstecker verwenden, aber alles ist gut: ich denke, ich werde heute meine erste Nachtfahrt machen.
      Bei der Montage ist mir allerdings nochmal der Beitrag von EKG2310 in den Sinn gekommen. Der Scheinwerfer selber ist zwar dicht, aber es besteht die Möglichkeit sich ein Feuchtbiotop im Gehäuse zuzulegen und da ich dort schon vereinzelte Roststellen habe, würde ich das gerne verhindern. Hat da schon jemand Erfahrungen?
      Tschö Joe
      Der erste Adapterring liegt ohne Dichtung von innen auf dem Lampenring. Somit könnte bei Regenfahrten oder Fahrzeugwäsche Wasser eindringen. Entweder müßte man einen Dichtring aus Gummi haben oder den Adapterring in Silicon - Schmiererei? - einlegen. Da fehlt mir aber die Erfahrung.

      Auf dem ersten Adapterring kommt dann die neue Lampe. Habe beim Einbau nicht darauf geachtet, ob diese eine Gummidichtung hat.

      Dann folgt der zweite Adapterring mit den Federn. Hier habe ich Zweifel, ob der Druck der Federn so stark ist, dass vorne kein Wasser eindringt.

      Vielleicht kennt ja jemand einen, der den passenden Gummiring besorgen kann?

      Wie ist Eure Meinung hierzu?

      Beste Grüße

      Erich-Kurt