Neue Bremsscheibe hinten bei der CL eingebaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Bremsscheibe hinten bei der CL eingebaut

      Zur Information für CL-Fahrer: Nach 53.600 km hat die hintere Bremsscheibe meiner CL (Baujahr 2003) dermaßen irreparabel geklappert, dass Passanten & Verkehrsteilnehmer den üblen akustischen Eindruck hatten, das Moped zöge an eine Drahtschnur 3 - 5 Blechbüchsen hinterher :love: .
      Also heute bei BMW eine neue, originale BMW Scheibe einbauen lassen. Die ist lieferbar und wurde über das Zentrallager BMW bestellt.

      Kosten (inclusive Mehrwertsteuer): Arbeitszeit , 14 Arbeitseinheiten AW M5 (14 x 5 Minuten) : 121 € , Scheibe 348 €, insgesamt also 469 € .
      (Auf die Scheibe habe ich sogar einen Rabatt von 18% auf den "Listenpreis" bekommen.) Jetzt klappert nichts mehr und das Motorrad bremst so gut und sicher wie vor dem Austausch.

      Sehr teuer für eine Bremsscheibe, aber: es war die erste Reparatur nach 53.600 km, von Kleinigkeiten abgesehen.
      Grüße aus der Oberpfalz

      Robert, 1200CL

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cruiser2014 ()

    • Unterhalts- und Verschleißkosten meiner CL also bisher (53.600 km, davon 40.000 km nur von mir gefahren): 5 Inspektionen mit Ölwechsel, alle 10.000 km), 4 Reifensätze, die letzten beiden Michelin Commander II mit vorne dem 130-er, sehr zu empfehlen, enorme Verbesserung es Fahrverhaltens, Nässegrip und Schräglage) und eben jetzt eine neue Bremsscheibe hinten. Der Ausfall des Radio/CD-Player wurde durch eine Reparaturversicherung vollständig reguliert, neues Gerät bekommen. Sonst bisher keine Kosten, abgesehen von Benzin, Steuer und Versicherung.
      Grüße aus der Oberpfalz

      Robert, 1200CL
    • ......und, sorry für den Besserwisser, die Kosten für die hintere Bremsscheibe hättest du dir auch sparen können, wenn du die Vorderradbremse und nicht die hintere hauptsächlich eingesetzt hättest .
      Für was sind denn dort wohl 2 Bremsscheiben installiert und hinten nur eine kleine?? ?(
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • Wie meinst "eingesetzt", Hans ? Die R 1200CL (nicht die C) , zumindest mein Exemplar, hat ein vollintegriertes ABS-System. Bei Betätigung einer der beiden Bremshebel werden die Bremsen vorne und hinten gleichzeitig aktiviert. Nach einem Bremskraftverteilungssystem, dass die Elektronik errechnet.
      Grüße aus der Oberpfalz

      Robert, 1200CL
    • Das ist so nicht ganz richtig. Bei Betätigung des Fussbremshebels wird hauptsächlich die Hinterradbremse mit Druck beaufschlagt und nur zu einem sehr kleinen Teil auch die Vorderradbremse. Durch den elektrischen Bremskraftverstärker merkst du davon aber nichts und somit muss die kleine mickrige Bremse hinten die doch recht schwere CL pracktisch alleine stoppen. Dafür ist sie aber nicht gemacht und verschleisst entsprechend schnell. Über 70% der Bremsleistung werden beim Motorrad über die Vorderradbremse erbracht, weil dort durch die dynamische Achslastverlagerung auch ergeblich mehr Gewicht draufliegt. Daher sind dort auch zwei grosse Bremsscheiben und meist auch die größeren Bremszangen montiert. Die hintere Bremse solltest du nur zur Stabilisierung oder zum Anfahren am Berg oder natürlich zum Mithelfen bei Notbremsungen einsetzen.
      Bei meiner Montie, mit der ich ja nun bekanntermaßen auch im Gebirge wirklich flott unterwegs bin bzw. war, hab ich auch mit 75000 km noch immer die erste Bremsscheibe hinten drin und die zeigt keinerlei Verschleisserscheinungen oder klappern oder sonstwas......
      Wie sagte mal ein Trainer eines Fahrsicherheits trainings: die hinteren Beläge kannst du guten Gewissens drei Tage in Dieselöl baden und dann wieder einbauen - du brauchst sie sowieso nicht....... ;)
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • @Hans: Besserwisser sollten besser wissen oder zumindest den Ausgangstext lesen: die Bremsscheibe ist nicht wegen Abnutzung, sondern wegen Klapperei gewechselt worden. Das hat dann wenig mit hauptsächlicher Benutzung zu tun. Meine Hinterradbremsscheibe wurde kaum benutzt und hatte fast Neuzustand. Trotzdem ist auch sie aktuell wegen Klapperei gewechselt worden
      Tschö Joe
      N´ Scheiss muss ich! ..... aber die C muss sauber!!
    • Bei schwimmend gelagerten Schreiben ist der äußere Kranz zusätzlich zur radialen Lagerung auch axial gelagert. Die Lagerungen werden nicht selten ab 50.000 km unabhängig von der Bremsbelastung locker bzw. verschleißen. Sowohl radial als auch axial entsteht starkes Spiel, das dann zum extremen "Klappern" führt. Der TÜV hat es zwei Wochen vorher nicht beanstandet, die Bremswirkung war auch nicht beeinträchtigt. Aber es klang beim Fahren und für Unbeteiligte grauenerregend.
      Grüße aus der Oberpfalz

      Robert, 1200CL
    • Genau so ist es. Nur der Zusatz " unabhängig von der Bremsbelastung" kann ja so nicht stimmen, denn von allein schlagen diese Lagerungen nicht aus bzw. werden locker.
      Fakt ist doch auch, dass hier im Forum sehr häufig von klappernden und zu erneuernden hinteren Bremsscheiben die Rede ist, aber nie von verschlissenen vorderen Scheiben. Warum eigentlich?
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • nur damit nicht der Gedanke aufkommt, die hintere Bremse sei unnötig. In bestimmten Situationen ist sie sogar erste Wahl. Versuch mal bei sehr langsamer Fahrt, bei eingeschlagenem Lenker (bergauf, in einer 180° Kurve, weil das Wohnmobil vor dir verschaltet wurde) nur mit der rigiden Vorderradbremse zum Halten zu kommen. Dein schönes Moped wird erst stehen nachdem es liegt
      Scheiß Physik
      REX-Fahrradhilfsmotor, NSU-Cavallino , NSU-FOX, Vespa-Hoffmann , Horex-Regina, Horex-Imperator, längere Zeit nix., BMW R60/6 , BMW R1200C, BMW R25/3

    • jawohl, da stimme ich dir absolut zu. Und es gibt bestimmt noch einige weitere Situationen, bei der ich nicht auf die hintere Bremse verzichten möchte. Es geht auch wirklich nur darum, die zahllosen Bremsungen im Stadtverkehr vor der roten Ampel genauso wie im Gebirge bei Bergabfahrten einfach mehr mit der Vorderradbremse zu machen als mit der hinteren. :thumbup:
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • Hallo,
      kann vielleicht mir einer erklären, was das Schwimmen und ein dadurch bedingtes Klappern der hinteren Bremsscheibe bewirken soll, wo doch die Bremsfaust auch schwimmt? D.h., sie scheuert dadurch ständig an den Bremsklötzern, was der Dreck an der Felge bestätigt.
      Bei BMW in HH konnte es keiner erklären. Auch die junge, gut aussehende Meisterin, die mit Note "1" bestanden hat nicht. Das lässt vermuten, dass der Konstrukteur auch schwamm. Vielleicht kam er gerade vom Oktoberfest, denn bei anderen BMW´s ist die Scheibe fest montiert.
    • Hallo zusammen,

      meine hintere Bremsscheibe beginnt auch zu klappern. Noch nicht schlimm, aber erkennbar. Besonders in leichten Linkskurven. Auch bei Tempo 100 noch zu hören.
      Habe 18.500 km drauf.

      Wieviel Spiel darf sie haben?
      Wie erkenne ich, ob die Scheibe gewechselt werden muss?
      Kann man sie neu lagern statt zu ersetzen?

      Besten Dank, und Grüße
      Klaus.
    • Hallo Klaus,
      klappern sollen die Scheiben eigentlich nicht. Den Verschleiß erkennst Du, wenn Du die Dicke der Scheibe mit einem Mikrometer misst. Das Mindestmaß ist auf dem Scheibenrand eingeprägt. Hab das Maß noch mal nachgeschlagen, es sind min. 4,5mm. Die Scheibe darf einen Seitenschlag von 0,2mm haben, was man mit einer Messuhr ermitteln kann.
      Beste Bikergrüße

      Ulli
      ___________________________________________

      Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt !
    • Danke, Ulli,

      verschlissen ist die Scheibe nicht, sie hat kaum Grat oder Laufrillen, ist also nicht abgetragen.
      Allerdings kann ich sie "kippeln", wenn ich sie hin- und herdrücke. Es ist kein Schlag im eigentlichen Sinne, dazu müsste sie fest auf der Nabe sitzen. Sie wackelt eben um geschätzte 0,6 mm.

      Darf das sein?

      Klaus.
    • Klaus,
      mit Seitenschlag ist ein ganz geringes "eiern" gemeint. Wenn Die Scheibe auf einer Achse fest montiert ist, darf die Scheibe um 0,2mm rechtwinklig zur Laufrichtung "pendeln". Das ist so gewollt, damit die Bremsbeläge nach einer Bremsung wieder etwas Abstand zur Scheibe bekommen, um eine Überhitzung der Scheibe zu vermeiden.
      Beste Bikergrüße

      Ulli
      ___________________________________________

      Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt !
    • Hi Ulli,

      "nomalen Schlag" kenne ich, das ist es aber nicht. Es ist ein Klappern, die Bohrungen der Bremsscheibe und die zugehörigen Hülsen sind ausgeschlagen. Kam laut meiner Werkstatt öfter vor, dieses kranke Paket wurde von BMW zweimal nachgebessert. Ob meine CL bereits die verbesserte Version hatte, konnte in der Kürze der Zeit nicht ermittelt werden.

      Der Werkstattinhaber meinte, ich könne weiterfahren, bis das Klappern zu sehr nervt. Das hatte ich sowieso vor, nachdem ich das Rad abgenommen hatte, und die Konstruktion verstanden hatte.
      Ein neues Einnieten mit Distanzshims mache er nicht, meinte der Chef.

      Bei EBC gibt es preiswertere Scheiben als von BMW, die will er mir verbauen. Der Sensorring ist gleich mit drauf.

      Also warte ich bis zum Wechsel des Reifens, oder bis ein Service fällig wird, und lass alles in einem Aufwasch erledigen.
      Habe erst 18500 km drauf, fahre sehr defensiv und eher Langstrecken ! :thumbdown: Bei meinen vorherigen Japanern habe ich weniger Ärger gehabt...Kommt schon fast an meine alte Triumph ran.

      Danke und Gruß.

      Klaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus. ()

    • Wenn dich das Klappern derweil zu sehr nervt, kannst auch in die Nieten-Zwischenräume Kevlar-Schnur (gibts im Aglershop) wickeln.

      Ich hab diese Schnur in Kleber durch meine Finger laufen lassen und dann um die Nieten gewickelt. Ja, werden einige als Pfusch bezeichnen, hält aber jetzt schon seit mehreren zehntausend Kilometern und daher wechsle ich die Scheibe erst, wenn die Verschleißgrenze erreicht ist, was mit jetzt 90.000 km noch nicht der Fall ist.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      "...denn: Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast."
      (Mário Raúl de Morais Andrade)
    • Uii!

      Das sind ja wirklich brauchbare Tipps! Vielen Dank! Das ist kein Pfusch, das ist Pragmatismus.
      Kevlarschnur habe ich zur Genüge, ich laminiere viel.

      Mensch, es gibt sie ja doch noch, die Praktiker unter uns.

      @ Sepp: sollte es hitzefester Kleber sein? Was hast Du verwendet?

      Vielen vielen Dank!

      Klaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Klaus. ()