Bremsflüssigkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bremsflüssigkeit

      Es sollte alle 2-3 Jahre die Bremsflüssigkeit gewechselt werden. Ich habe noch eine ungeöffnete Dose Bremsflüssigkeit da, allerdings so etwa 2 Jahre alt.
      Kann man diese noch verwenden oder doch lieber eine neue kaufen? ?(
      Heutzutage kennen die Leute

      von allem den Preis und nicht den Wert.... Oskar Wilde
    • Hallo TomCruiser,

      bin sicher kein Experte, aber soweit ich weiß, sollte die Flüssigkeit alle zwei Jahre gewechselt werden, da diese Wasser und/oder Luft zieht. Das kann ja doch bei ungeöffneter Dose nicht passieren, meine ich.

      Bin gespannt, was die Forum-Experten dazu meinen.

      Biker2.0
      DKW 175, Honda K6, Honda CBX750, Honda VF1000F2, Honda Seven Fifty F2, jetzt: 2x BMW R1200C
    • @ Tom,
      dafür gbts kleine Tester, sieht aus wie ein Kugelschreiber und zeigt den Zustand an.
      auch in der Dose kann Sie altern.
      BMW R1200C , BMW F800 GS Adventure, BMW R80 GS Dakar-Leichtbau

      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

      Mopped-Reparaturen sollte "man" den Fachleuten überlassen,
      aber nicht jeder der dies von sich denkt ist auch einer....... ;(
    • Hallo,

      Bremsflüssigkeit, DOT4, wie sie bei der C vorgeschrieben wird, ist hygroskopisch und zieht somit Wasser aus der Umgebungsluft. Da dies auch durch die Bremsschläuche aus Gummi und vor allem über die Dichtmanschetten und den Faltenbalg im Hauptbremszylinder an der Lenkarmatur passiert sollte die Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre gewechselt werden.
      Mit zunehmender Wasseraufnahme >2% wird der Siedepunkt beeinflusst, und es kann zur Dampfblasenbildung im System kommen.
      Was nicht minder von Bedeutung ist, das Korrosionsverhalten der Bauteile im Bremssystem (ABS Druckmodulator !!!) und der Kolben in den Bremssätteln und Zylindern wird negativ beeinflusst.

      Einfache Tester kosten um die 20€, es wäre nun müßig zu streiten ob der Verschluss der ungeöffneten Verpackung über die Lagerzeit X durchlässig ist oder nicht. Hier hilft nur messen und dann ggf.entsorgen.

      In Anbetracht der €- Summe für einen Liter Bremsflüssigkeit der für den Umbau an meiner C auf Stahlflexleitungen und Entlüfterventile inclusive ABS durchgepumpt wurde, steht das außer Verhältnis für einen Folgeschaden.
      Als Tip zum Flüssigkeitswechsel; aus Plexiglas oder Polycarbonat Reststück die Kontur des Deckels nachbilden, seitlich rechts eine 1mm Bohrung setzen zur Belüftung.
      Von den 4 original Bohrungen reichen 2 diagonal zur Fixierung mit den M4 Schrauben aus.
      Damit lässt sich a, verhindern, dass die Flüssigkeit herausspritzt und b, die Restmenge beobachten um rechtzeitig nachzufüllen.
      Langsames Pumpen verhindert ein Aufschäumen, und wirkt sich positiv auf den Druckpunkt aus.

      Lenker dabei mehrmals von Anschlag zu Anschlag drehen um Micro Bläschen aus der Schnüffellochbohrung entweichen zu lassen.

      Gruß
      H.
      Burn rubber not your soul!
    • Hi Tom,
      wenn sie ungeöffnet ist und Du in zwei Jahren wieder dabei bist, würde ich sie benutzen.
      Sicher ist die Bremsflüssigkeit hygroskopisch, aber zusätzlich wird sie im Bremssystem durch Erhitzung beim Bremsen, Dreck aus nicht ganz neuen Kolbendichtungen u. ä. zusätzlich belastet, was den Tausch zur Wasserproblematik sinnvoll macht.
      Durch den doppelt verschlossenen Plastikdeckel wird m. E. in 2 Jahren soviel nicht difundieren.
      Andererseits: Die Arbeit bleibt die Gleiche aber das Gefühl, alles getan zu haben ist ein anderes bei neuem Zeug.
      Tschö Joe
      N´ Scheiss muss ich! ..... aber die C muss sauber!!
    • 3Ways schrieb:

      Damit lässt sich a, verhindern, dass die Flüssigkeit herausspritzt
      Ich schmeisse dafür immer ein 1 Euro Stück (ok, am Monatsende auch nur 50 Cent) in den Behälter ... verhindert recht zuverlässig das "Herausspritzen" beim Pumpen (wenn man fertig ist dieses mit einer kleinen Zange wieder raus holen).

      2 Jahre in geschlossenem Metallbehälter .. da könnte der Behälter auch die Zeit im See schwimmen und es würde nach meiner Meinung genauso kein Wasser rein"diffundieren". Also wenn der Behälter wirklich noch originalverschlossen ist - kauf einen Neuen (und bring mir den Alten zum Stammtisch mit - ich entsorge ihn dann für Dich ;) )
      Gruß, Peter

      ---------------------------------------------------------------------
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    • peter schrieb:

      3Ways schrieb:

      Also wenn der Behälter wirklich noch originalverschlossen ist - kauf einen Neuen (und bring mir den Alten zum Stammtisch mit - ich entsorge ihn dann für Dich ;) )


      So kennen wir unseren Peter: immer um das Wohl der Kollegen bemüht - jetzt kümmert er sich sogar noch darum, die olle Brühe zum Wertstoffhof zu bringen.....
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)