YSS Federbeine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • YSS Federbeine

      Servus,

      hat eigentlich jemand Erfahrung mit YSS-Federbeinen an der C?
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    • OK und wie fahren sie sich, Rubin? Im Vergleich zum Original und zu Wilbers? Kann man die Federvorspannung im eingebauten Zustand mit den Hakenschlüsseln verstellen? Soll ja bei den Wilbers nicht gehen.

      Hab gesehen, der vordere ist +-5mm höhenverstellbar, der hintere? So wie ich es sehe ist die Federvorspannung mittels Hakenschlüssel stufenlos einstellbar und die Zugstufe mit Klick-Rädchen, hydr. Verstellung gibts anscheinend nicht.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Muina ()

    • Nachdem meine Originaldämpfer nach 21 Jahren und 87.000 km doch immer schlechter werden und ich in einem Shop beide YSS-Federbeine zusammen für rund 530.- Euronen ?( gesehen habe, konnte mein Schnäppchenjägergeist :D nicht widerstehen. Die Teile haben Federvorspannungs- und Zugstufenverstellung (von der Ausstattung her also vergleichbar mit den Wilbers 640/630), der vordere ist außerdem wie gesagt höhenverstellbar.

      Hydraulische Federvorspannungsverstellung für hinten gäbs für rund 200.- Euro als Zubehör, kann also genau so gut nachträglich installiert werden. Da hab ich aber keinen Schnäppchenpreis gefunden :D , also bleibts jetzt mal außen vor. Will auch erstmal nur grundsätzlich probieren und dafür brauchs ich ja nicht.

      Nun warte ich ungeduldig auf die Lieferung. Ob der Verkäufer seriös ist, kommt ja erst auf :huh:
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    • Die Federbeine wurden schon geliefert und ich hab sie auch gleich eingebaut.

      Kann mir jemand sagen, wie man die Federvorspannung vorne bei dem Telelever korrekt einstellt (hinten ist es mir klar)? Im Lieferzustand ist das Gewinde vorne zu ca. drei vierteln angezogen. Gefühlt ist das zu stark.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    • Mit vielen Antworten hab ich ja nicht gerechnet. Hab mich selber eingelesen. U. a. stellt YSS selbst auf seinen thailändischen Seiten ein recht gutes deutsches Dokument zur Verfügung.

      Falls es irgendjemanden interessieren sollte: Die Federbeine werden in einer modellspezifisch korrekten Voreinstellung geliefert. Einbauen und losfahren. Meine Erfahrung damit: Das in Ansätzen vorhandene Aufschaukeln ist weg. Das war wohl einer nachlassenden Dämpferleistung bei den Originalfederbeinen geschuldet. Ansonsten ist diese Abstimmung mindestens genau so straff wie die der Originaldämpfer.

      Hab dann zunächst die Federvorspannungen auf empfohlene Werte gebracht. Die mechanische Einstellung ist absolut machbar im eingebauten Zustand (hinten muss lediglich ein Seitenteil weg). Im folgenden in Fahrversuchen die Zugstufe eingestellt. Zum Schluss hab ich noch mit Hilfe der Höhenverstellung vorne auch den Nachlauf, welcher bedingt durch meine andere Bereifung verändert war, wieder auf den Originalwert gebracht.

      Ergebnis: Natürlich sind Straßenunebenheiten nicht verschwunden, aber viel komfortableres und trotzdem stabiles Fahren ist möglich. Auch die Schräglagenfreiheit kann man verbessern.

      Fazit: (Auch) ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass man nur mit der Möglichkeit der Zugstufenverstellung ein komfortables individuelles Setup hinbekommt, was mir ohne Vorkenntnisse relativ schnell auch gelungen ist. Ich bin so gesehen froh, nicht die Wilbers Ecoline genommen zu haben, mit denen ich ja geliebäugelt hatte. Egal welches Fahrwerk, wenn ein anderes, dann mit Zugstufenverstellung. Aber entscheiden muss das natürlich jeder selber. Ich bin mit meiner Lösung jedenfalls top zufrieden, hat sich rentiert.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.