Probleme nach Volldusche.....!!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme nach Volldusche.....!!!!

      War vor ein paar Tagen auf dem Rückweg von der Arbeit von einem Gewitter überrascht worden. Innerhalb 500metern stand mir das Wasser bis zu den Knöcheln in den Schuhen.....Zu Hause angekommen gab es noch eine kräftige Fehlzündung und seither läuft die C nur noch auf dem rechten Zylinder.....Drehe ich den Motor aber über 4000 Umdrehungen, setzt der Linke Zylinder schlagartig wieder ein.....Kerzen, Zündkabel mit Steckern und Zündspule habe ich schon zum probieren gewechselt......Leider ohne Erfolg.....!!!! Vielleicht hatte ja schon jemand das gleiche Problem und kann mir einen Tip zur Lösung geben, bevor ich alles mögliche erneuere....
      Eventuelle Rechtschreibfehler sind mein aktueller Beitrag zur Rechtschreibreform....Wer welche findet, darf sie behalten....... :thumbup:
    • Ja das habe ich auch schon überprüft....Wäre ja zu einfach gewesen. Es ist definitiv ein Zündungsproblem. Wenn ich den Motor höher drehen lasse, dann merkt man wie auf einmal der Zylinder wieder einsetzt.....!!!
      Eventuelle Rechtschreibfehler sind mein aktueller Beitrag zur Rechtschreibreform....Wer welche findet, darf sie behalten....... :thumbup:
    • Habe ich schon getauscht....Hatte noch eine Zündspule von der r1150 mit Zündkabeln inkl. Spulensteckern hier liegen. Ich vermute mal das sich einer der beiden Hallgeber verabschiedet hat......
      Eventuelle Rechtschreibfehler sind mein aktueller Beitrag zur Rechtschreibreform....Wer welche findet, darf sie behalten....... :thumbup:
    • Hallo,

      Ein paar Fragen zur Fehlereingrenzung;

      der Beschreibung nach hat deine C Einfachzündung , richtig ?

      Der / die Hallgeber sind nicht für je einen Zylinder zuständig, vielmehr wird das Signal über 360° Kurbelwellenwinkel alle 180° abgegriffen um den Zündimpuls präziser zu steuern. Nur zur Info.

      Du kannst den Hallgeber nach Trennung vom Bordnetz mittels Messgerät prüfen.

      Nie bei Verbindung zum Motronic Steuergerät, sonst kannst du dich in die Reihe der Funkenzüchter eingliedern!!!

      Steckverbindung trennen unter Tank, Motordeckel vorn ausbauen und Kerzen raus.

      Die Leitungen vom Hallgeber : GN --->auf Pin 2 = Signal 1

      SW---> auf Pin 3 = 31 Masse
      Rosa---> auf Pin 4 = 30 Plus
      GN ---> auf Pin 5 = Signal 2

      Fürs Outback habe ich mir Stecknadeln angefertigt die vorn 6-8 mm blank sind, dann Schrumpfschlauch bis ca. 2mm vorm Kopf.
      Hier werden die Messzangen ( kleine Federzangen ) vom Voltmeter angeschlossen, bzw . isolierte kleine Krokodilzangen.
      Zwei Leitungen von der Batterie oder Bordsteckdose mit + und -;

      Anschluss am Stecker: Pin 3 und Pin 4 von externer Stromquelle oder Fahrzeugbatterie; Voltmeter + an Pin 4.

      Voltmeter Masse an Pin 5 und danach Pin 2.

      Angezeigte Spannung von 12 V muss beim langsamen Durchdrehen der Kurbelwelle auf 0 Volt abfallen!
      Alles zwischen 1,8 und 4 Volt ist der Hallsensor defekt !

      Falls du ein Labornetzteil hast kannst du auch mit höherer Spannung prüfen, die Sensoren sind höher ausgelegt.

      Der CYHME56 ( Austausch für Bosch ) arbeitet zwischen einer supply voltage von 4,5 bis 24 V , grenzwertig schadhafte Hallsensoren findest du bis 18 Volt.
      Prüf Temperatur lt. Hersteller +150° C ..... sollte der Spannungsabfall ok sein kannst du mittels Heißluft Fön bis 80-90° simulieren um
      Temperatur Ausfälle zu finden.

      Bei weiteren Fragen PN

      Gruß
      H.
      Burn rubber not your soul!
    • 3Ways schrieb:

      Hallo,

      Ein paar Fragen zur Fehlereingrenzung;

      der Beschreibung nach hat deine.....‘


      ——————


      Klingt ja einfach


      Spätestens jetzt würde ich nicht mehr alleine auf
      Fehlersuche gehen und einen Fachmann aufsuchen


      Viel Glück und Erfolg das es nicht so teuer wird
      Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm
      gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
    • Langsam werde ich ratlos....Habe die Zündkabel. die Zündspule und die Hallgeber erneuert...Leider noch immer das gleiche Problem. Auf der linken Seite habe ich auch nur einen ganz schwachen lilafarbenen Zündfunken. Auf der rechten Seite einen richtig kräftigen blauen Funken......
      Eventuelle Rechtschreibfehler sind mein aktueller Beitrag zur Rechtschreibreform....Wer welche findet, darf sie behalten....... :thumbup:
    • Habe jetzt alles mögliche getauscht und erneuert....Sogar die Motronic getauscht.....Leider ohne eine Veränderung....Vermute mal das irgend wo ein Kabelbruch vorliegt......Jetzt geht die Karre weg und ich werde mir wieder ein Oldtimermoped zulegen ohne diesen Ganzen Elektronikmüll, wo man jedes einzelne Kabel ohne Probleme erkennen und durchmessen kann......!!!!!
      Eventuelle Rechtschreibfehler sind mein aktueller Beitrag zur Rechtschreibreform....Wer welche findet, darf sie behalten....... :thumbup:
    • Hallo edgarwallece,
      sicher hast Du schon vieles probiert und ausgetauscht. Ich möchte auch nicht klugscheißen. Aber eins macht mich stutzig, Du schreibst, dass Du
      auf einer Zündkerze einen mickrigen Zündfunken hast. Die C hat eine sog. "Zweifunken-Zündspule", d.h. der Zündfunke geht von der einen Kerze
      von Plus nach Minus und bei der anderen Kerze von Minus nach Plus.
      Jetzt würde ich das Zündkabel auf der Seite mit dem schwachen Zündfunken vom Kerzenstecker entfernen und mal direkt gegen Masse halten.
      Wenn der Funke jetzt normal sein sollte, wars das. Wenn immer noch nicht, das Zündkabel überprüfen ggf. ersetzen.
      Viel Glück!
    • Klärung der Begrifflichkeiten:
      Doppelfunkenzündspule
      Widerstand: Primär W ~0,5 Ohm
      zwischen Klemme 15 und 1
      Sekundär kW ~7,5 Ohm
      zwischen Klemme 4a und 4b

      @Mecker-Richie Nur damit du weiss was Bescheid iss , frei nach " Werner" !

      Mit Kabel abziehen is auch nix ! Die originalen sind vergossen.

      Es gibt Prüfadapter die sicherstellen dass der Funke gegen Masse abfließen kann, diese werden anstatt der Zündkerzen eingeschraubt und fixiert.
      Gibt es hier eine Unterbrechung besteht dass Risiko dass eine der beiden Endstufen in der Motronic durchknallt .

      Solche Empfehlungen, bei aller Freundschaft ......

      Gemessen werden können die Widerstandswerte von 6-8 K Ohm in den Zündleitungen.

      Es gibt noch eine Fehlermöglichkeit über die Zuleitung der Klemme 1; hierzu muss eine Impulsmessung durchgeführt werden.
      Ich stehe mit edgarwallace in tel. Kontakt wir sind dran und werden informieren, sobald was konkretes vorliegt. Ist eben über die Entfernung nicht ohne.
      Da er bereits alle Bauteile durchgetauscht hat, ist hier irgendwo der Kupferwurm drin, den es zu finden gilt.
      Burn rubber not your soul!
    • Hallo 3Ways,
      toll Dein Thread.
      Kann Deine Beschreibung gut nachvollziehen. Ich bin nur Maschinenbauer. Bitte sieh meine Aussagen mir nach.
      ... Knallt eine der Endstufen durch. -Bei mir war eine Zündkerze durch ( keine Ohms mehr da ). BMW hatte einen Monat gebraucht, dieses
      herauszufinden. Natürlich gegen entsprechende Bezahlung. Es war sehr teuer.
      Meine Frage an Dich, kann man nicht gefährdete Schaltkreise durch Cypressor-Dioden absichern?
      LG