Leerlaufdrehzahl manchmal erhöht...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leerlaufdrehzahl manchmal erhöht...

      Hallo Cruisers,
      bei meiner 98er C ist seit neustem im Stand manchmal die Leerlaufdrehzahl leicht erhöht (geschätzt 50- 100 U/min). Dieses tritt komischer Weise nicht bei jeder Fahrt auf. Ferner nimmt der Motor nur im 1. Gang - manchmal (auch nicht jede Fahrt) für sehr kurze Zeit unwillig Gas an. Die 20.Tsd.- Inspektion wurde vor zwei Monaten gemacht. Was meint ihr wo ich anfangen sollte bzw. woran es liegen könnte ? ?(
    • Schau dir mal die Gummis unten am Zylinder bzw. Ansaugstutzen an. Die werden im Laufe der Zeit porös, dann kann das passieren. Evtl. mit BREMSENREINIGER prüfen, ob die Gummis undicht sind. Im Zweifelsfall austauschen.
      Was du nicht willst was man dir tu, das tu auch nicht....was willst du denn?
    • Danke Dir Bernd für den Hinweis - ich werde wohl alles mit Kunststoff/Gummis genauer betrachten müssen, nachdem ich schon beinahe den verchromten Seitendeckel verloren hätte. Ich habe zudem den K&N Luftfilter bestellt, da ich vermute das ein bisschen mehr Luft soweit wie möglich gut wäre....
    • Mehr Luft bekommt sie dadurch nicht, aber nachgewiesen deutlich mehr Dreck. Die Menge der Luft wird durch den Drosselklappenquerschnitt vorgegeben und der ist bei der C/CL leider mit 32 mm sehr klein.... :S
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • Boxerfreund schrieb:

      . Ich habe zudem den K&N Luftfilter bestellt
      Meine persönliche Meinung (Auch wenn viele es nicht gern hören): Viel Geld für etwas was nichts bringt und auf Dauer dem Motor eher schadet.
      Gruß, Peter

      ---------------------------------------------------------------------
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    • Hallo Peter(Admin),

      wieso dem Motor eher schadet ? ;( Wenn das Ding mit Öl wie vorgeschrieben benetzt ist und eher früher als vor dem zitierten sowie gelobten Langzeitintervall mehrmals gereinigt wird, usw. -was soll hier bitte dem Motor schaden ? Ich weiß natürlich, dass es erst mit einem Drosselklappenumbau > 32 mm und den ESD-Schweißarbeiten zum rictigen Erfolg führen würde - aber langfristig schädlich ?( Ihr "Cruiserfüchse" habt doch gerade hier im Forum den K&N filter selbst oftmals so bevorzugt dargestellt ! Sorry - obwohl ich Cruiserneuling bin darf ich mitteilen, dass es noch keinem mir bekannten Bock (oder meinen ehemaligen) geschadet hat, wenn er den Amerikaner am Herzen trug...

      Gruß Boxerfreund
    • doch, Bruno (B2) hatte, nachdem er den K&N montiert hatte, Dreck im Ansaugsystem und ich glaube sogar Kerzenschluss.....
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • Boxerfreund schrieb:

      wieso dem Motor eher schadet ? Wenn das Ding mit Öl wie vorgeschrieben benetzt ist und eher früher als vor dem zitierten sowie gelobten Langzeitintervall mehrmals gereinigt wird, usw. -was soll hier bitte dem Motor schaden ? I
      Ja, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre ...

      Ich kann mich an eine Seite erinnere (ich find sie leider nicht mehr) wo einer mal ziemlich professionell die Wirkung verschiedener Filter gemessen hat (Größe und Menge der durchgelassenen Partrikel). Ein neu und korrekt eingeölter K&N war da vergleichbar zu einem neuen Serien-Papierfilter. Nicht viel besser - aber auch nicht schlechter. Das änderte sich aber nach einer gewissen Zeit im Betrieb. Da liess der K&N deutlich mehr und größere Partikel durch, während der Papierfilter eher "zusetzte" und weniger Luft durchlies.

      Ob das so ist oder nicht ist aber nach meiner Meinung bei unserer C egal. Der Serien-Papierfilter setzt sich zu. Allerdings wird er bei den "übliche" "staubarmen" Einsatzbereich der C (oder fährt jemand die Paris Dakar?) in der Regel viel schneller gewechselt (20.000km) als dass das irgendeine Rolle spielt.

      K&N spricht ja von teils sehr langen Reinigungsintervallen (bis zu 40000 bzw. 80000km). Und setzt ein "korrektes" einölen und reinigen voraus. Da liegt der Hase im Pfeffer: Viele gehen hier von "viel hilft viel" aus .. was nicht stimmt und das Gegenteil bewirkt. Wie andererseits ein K&N sich nach 8-10 Jahren (Laufleistung C und Reinigungsintervall) ohne Reinigung verhält möchte ich nicht wissen. Wenn man also diese Aussage von K&N bezüglich der Laufleistung bei der C (und den "üblichen" km Leistungen) beherzigt schadet man nach meiner Meinung dem Motor mehr als man ihm nützt (Partikelgröße).

      Daher werden die meisten, die einen K&N eingebaut haben, diesen doch regelmässig reinigen & neu einölen (allein das Wartungskit kostet so viel wie ein C-Luftfilter) - was nicht so die schönste Arbeit ist. Selbst wenn man das korrekt macht schadet man dann der Umwelt (Reinigungsflüssigkeit, Öl) und seinem Geldbeutel mehr als mit Papierfiltern.

      K&N ist nach meiner Einschätzung gut bei extremen Einsatzszenarien (Offroad, Staub, ..) und kann sich rechnen, wenn man sehr viel fährt und die Original-Filter sehr teuer sind. Bei der C kann ich beides nicht erkennen...
      Gruß, Peter

      ---------------------------------------------------------------------
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    • Hallo Leute,
      vor Jahren hatte ich einen K&N Filter drinnen. Hatte den sog., vom Hersteller, gepriesenen, Vorteilen geglaubt.
      Nach drei Tagen flog er wieder raus. Warum? Er war ein KFR-Verstärker. Möglich, dass durch den erhöhten Luftdurchsatz das Gemisch zu sehr
      abmagert. Das Kerzenbild war aschgrau.
      LG