Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      Eigentlich war ja nur mein Scheinwerfer von innen beschlagen …

      Daraus entwickelte sich eine Diskussion zur Marktanalyse von LED-Scheinwerfern und der Vorschlag zur einfachen und preiswerten Montage.
      Die Beiträge zu diesen Themen werfen immer wieder Fragestellungen zur Verbesserung der passiven Sicherheit von Motorrädern durch entsprechende (zusätzliche) Beleuchtung auf.
      Zur Erhöhung der passiven Sicherheit könnte man Licht-Konzepte für
      • Tageslicht
      • Dunkelheit
      • schlechte Sicht durch Regen, Schneefall, Nebel
      • von vorn
      • von der Seite
      • von hinten
      entwickeln.
      Ich nehme an das überwiegend am Tag bei guter Sicht gefahren wird und die Problematik hauptsächlich in der Erkennbarkeit von vorn besteht.


      Fragestellungen:
      • Ist die Erkennbarkeit von Motorrädern mit Einführung der Tagfahrlichtpflicht wirklich geringer?
      • Ist eine Tagfahrleuchte besser erkennbar als ein Abblendlicht?
      • Sind zwei Tagfahrleuchten besser als eine Tagfahrleuchte?
      • Wie wirken sich Positionsleuchten aus?
      • Welche Auswirkung hat die Leuchtkraft?
      • Welche Auswirkung hat die Lichtfarbe?
      • Sind runde Leuchten besser als langgestreckte linienförmige Leuchten?
      Ich kann verstehen wenn diese Diskussion einigen zu akademisch ist oder irgendwie überflüssig erscheint - aber es muss nicht alles diskutiert werden.


      Es gibt schon Antworten!

      Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat bereits einen Bericht zur „Erkennbarkeit von Motorrädern am Tag - Untersuchungen zum vorderen Signalbild“ veröffentlicht. Dieser Bericht wurde 2009 veröffentlicht und berücksichtigt meines Erachtens keine Positionsleuchten. Ob die Leuchtkraft der heutigen Positionsleuchten aber der Leuchtkraft der getesteten Tagfahrleuchten (500 cd bis 1.000 cd) entspricht kann ich nicht beurteilen.
      Einige Antworten die ich dem Bericht entnommen habe:
      • Eine Tagfahrleuchte (TFL) ist besser Erkennbar als ein Abblendlicht
      • Zwei Tagfahrleuchten sind besser als eine TFL
      • In einem Abstand von 50 m ist gelbes Licht besser Erkennbar als weißes Licht; bei 100 m ist es egal
      • In einem Abstand von 100 m ist rundes gebündeltes Licht besser Erkennbar als linienförmiges Licht; bei 50 m ist es egal
      • Lichtreflexe von großen gewölbten PKW-Flächen (Motorhaube, Windschutzscheibe, …) erschweren die Erkennbarkeit bei Sonnenlicht - weniger die Tagfahrleuchten von PKWs.
      Der Bericht ist viel differenzierter als meine Antworten vermuten lassen - eventuell sind meine Aussagen auch nur eingeschränkt richtig - studiert den Prüfbericht und/oder schreibt eure Eindrücke zur Erkennbarkeit und macht im Idealfall konkrete Vorschläge für ein LED-Lichtkonzept.


      Mein erster Diskussionsvorschlag:
      Zwei gelbe runde Positionsleuchten mit möglichst hoher Leuchtkraft plus Abblendlicht in einer Dreiecksanordnung.
    • Crouser schrieb:

      Zwei gelbe runde Positionsleuchten mit möglichst hoher Leuchtkraft plus Abblendlicht in einer Dreiecksanordnung.
      Gelbe Lichter vorne find ich halt persönlich nicht schick, aber das ist Geschmackssache. Diese leicht glimmenden Ami-Blinker haben mir noch nie gefallen, das sieht aus wie kaputt oder Masseproblem, daher hab ich da eine Abneigung.

      Aber ich hab schon etwas Bedenken, dass das eher wieder in eine Diskussion über die Zulässigkeit ausartet (Du weißt, dass du rechtlich gesehen den Standlichtring an deinem Hauptscheinwerfer in obigem Beispiel abklemmen musst?). Es ist ja eher die Grundsatzfrage, ob man nur was macht, was auch rechtlich einwandfrei ist (und das ist bei Motorrädern nach wie vor ziemlich eingeschränkt), oder das, was ggf. sinnvoll ist. Hier nur mal ein Link zu einem TÜV-Dokument "Tipps für Motorradfahrer", siehe Unterpunkt Beleuchtung.

      Sorry dass schon wieder ich hier antworte, aber ich bin im Thema, weil ich mich genau damit grad beschäftigt hab: r1200c.de/wbb/index.php/Thread…blinker-Positionslichter/. Die Dinger sind überraschend hell. Und es ist so einwandfrei zulässig. Bei Tagfahrlichtern hat man den Nachteil, dass diese wenn das Abblendlicht eingeschaltet wird ausgehen oder auf Positionslichtstärke (was bringts dann?) gedimmt werden müssen. Nebelscheinwerfer darf man halt nur bei Nebel einschalten (na und?). Inzwischen bin ich aber wieder am umbauen. Und ehrlich gesagt, bin ich schon am überlegen, ob ich den Pfad der Tugend nicht etwas verlasse :D :D :D , weil ichs einfach für sinnvoll erachte. :P
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Muina ()

    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      Die gelben Begrenzungsleuchten gibt’s leider nur serienmäßig im Blinker (z.B. Honda) und nicht im Zubehör. Standlichter müssen über die Kennzeichnung A verfügen. Solche Leuchten gibt es auch separat, aber nur in weiß. Die gelben haben alle eine SM Kennzeichnung (Seitenmarkierungsleuchte) und dürfen nicht nach vorn gerichtet eingebaut werden. Auf eine Anfrage bei Kellermann bekam ich die Antwort, dass dafür aktuell kein Markt gesehen wird. Die Standlichter in den Kellermann Blinkern bleiben also erstmal weiß.
      Also bliebe nur die serienmäßigen (Honda) Teile zu kaufen, wenn man gelbe Standlichter haben möchte. Tagfahrlicht ist heller , aber immer weiß.
      Die weißen Begrenzungslichter gibt es als LED in 2 Leuchtstärken. Die hellere (A2) kommt schon nah an das Tagfahrlicht ran, der Hauptscheinwerfer darf dann aber trotzdem eingeschaltet bleiben (!), da das ja eine Begrenzungsleuchte ist.

      Mein persönlicher Eindruck ist: Beste Sichtbarkeit mit LED Frontscheinwerfer und 2 gelben Leuchten nach vorn. Die Sichtbarkeit ist grad in unübersichtlich en Situationen am besten , wenn die Leuchten möglichst weit auseinander stehen. Daher wurde wohl auch die Zulassung von roten 2 Rückleuchten (in die hinteren Blinker integriert) erlaubt.
      Ich finde trotzdem, die EU könnte viel mehr tun , damit Teile die unsere Sichtbarkeit verbessern legal angebracht werden können. Man muss es nur wollen und dann auch umsetzen. Kräftige Markierungsleuchten stören oder blenden auch niemanden wenn man es richtig macht.

      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von slugbuster ()

    • slugbuster schrieb:

      Die gelben Begrenzungsleuchten gibt’s leider nur serienmäßig im Blinker (z.B. Honda) und nicht im Zubehör. [...] Auf eine Anfrage bei Kellermann bekam ich die Antwort, dass dafür aktuell kein Markt gesehen wird. Die Standlichter in den Kellermann Blinkern bleiben also erstmal weiß.
      Naja, ein Beispiel: Kellermann Bullet 1000PL. Und die sind auch tatsächlich im Handel erhältlich.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      [/quote]Naja, ein Beispiel: Kellermann Bullet 1000PL. Und die sind auch tatsächlich im Handel erhältlich.[/quote]


      Super, dann haben die das doch noch umgesetzt und auch gelbe geschaffen !
      Meine Info war schon etwas älter. Wenn ich mir die Kellermänner für mein 2. Bike (Suzuki Van Van) für vorn und hinten kaufe, würde das den Wert des Motorrads auch noch signifikant erhöhen. Also nur Vorteile!



      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von slugbuster ()

    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      Robby schrieb:

      Der Kellermann BL 1000 PL Lenkerendblinker hat auch Tagfahrlicht.
      Kostet allerdings ca. 100 €/St.


      D.h. der Hauptscheinwerfer muss dann aus sein, wenn das Tagfahrlicht leuchtet. Die Schaltung ist gar nicht so easy bei Motorrädern ohne Lichtschalter zu realisieren. .Oder wer möchte schon gern einen zusätzlichen (hässlichen) Lichtschalter irgendwo hinschrauben, der ja auch noch gut erreichbar sein muss. Sicher, man könnte diesen Wunderlich Schalter nutzen der über die Taste der Blinkerrückstellung aktiviert wird. Ob das allerdings der TÜV mag , weiß ich nicht. Außerdem müssen ja auch das Fernlicht und die Lichthupe funktionieren.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • slugbuster schrieb:


      Die weißen Begrenzungslichter gibt es als LED in 2 Leuchtstärken. Die hellere (A2) kommt schon nah an das Tagfahrlicht ran, der Hauptscheinwerfer darf dann aber trotzdem eingeschaltet bleiben (!), da das ja eine Begrenzungsleuchte ist.
      Bisher hatte ich versucht die Leuchtstärke über die Watt-Angabe einzustufen - was natürlich nur bedingt richtig ist. Andere Angaben in lm oder cd konnte ich in den Händlerangaben nicht finden.
      Wo finde ich die Angabe A2 für die helleren Begrenzungsleuchten?
    • Robby schrieb:

      Der Kellermann BL 1000 PL Lenkerendblinker hat auch Tagfahrlicht.
      Das ist ein Positionslicht, kein Tagfahrlicht. EDIT: Ich hab mir den angesehen, finde da weder einen Hinweis auf Positions-, noch auf Tagfahrlicht. I. d. R. hat man aber wenn dann in den Blinkern nur Positionslicht.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Muina ()

    • Zur besseren Erkennbarkeit habe ich immer die BMW Nebler mit eingeschaltet. Nachdem die Nebler unansehnlich wurden und auch Isolationprobleme durch Wärmeeinwirkung hatten, habe ich die durch original BMW LED ersetzt. Weder bei Verkehrkontrollen noch bei TÜV Abnahmen wurde das beanstandet.
      Bei der Verchromung ging die E-Kennzeichnung verloren, deshalb habe ich die neuen Nebler eintragen Lassen.
      Solange man neugierig ist, kann einem das Alter nichts anhaben.
      (Burt Lancaster)
    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      / schrieb:


      Wo finde ich die Angabe A2 für die helleren Begrenzungsleuchten?


      Die Angabe steht auf der Lichtscheibe .
      Beispiel für eine günstige (Einbau-)Leuchte für 7(!) €. Die Kellermann Begrenzungsleuchten (anderer Thread) sind durch die Optik bestimmt heller, kosten aber auch das 10fache. Versuch macht klug .


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von slugbuster ()

    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      eberhard schrieb:

      Zur besseren Erkennbarkeit habe ich immer die BMW Nebler mit eingeschaltet. Nachdem die Nebler unansehnlich wurden und auch Isolationprobleme durch Wärmeeinwirkung hatten, habe ich die durch original BMW LED ersetzt. Weder bei Verkehrkontrollen noch bei TÜV Abnahmen wurde das beanstandet.
      Bei der Verchromung ging die E-Kennzeichnung verloren, deshalb habe ich die neuen Nebler eintragen Lassen.


      Ich habe die E-Kennzeichnung vor dem Umbau auf Metallfolienetiketten übertragen und diese nach der Verchromung wieder angebracht. Hat sich aber noch kein TüV angesehen.
      Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.
    • ramses schrieb:

      eberhard schrieb:

      Zur besseren Erkennbarkeit habe ich immer die BMW Nebler mit eingeschaltet. Nachdem die Nebler unansehnlich wurden und auch Isolationprobleme durch Wärmeeinwirkung hatten, habe ich die durch original BMW LED ersetzt. Weder bei Verkehrkontrollen noch bei TÜV Abnahmen wurde das beanstandet.
      Bei der Verchromung ging die E-Kennzeichnung verloren, deshalb habe ich die neuen Nebler eintragen Lassen.

      Ich habe die E-Kennzeichnung vor dem Umbau auf Metallfolienetiketten übertragen und diese nach der Verchromung wieder angebracht. Hat sich aber noch kein TüV angesehen.
      Ich fahr auch nur mit Nebler. Kannst Du mir bitte einmal für die LED-Nebellampen die BMW-Artikelnummern und den ungefähren Preis nennen? Sind diese von Hause aus dann nicht verchromt? Gibt es Fotos?

      Beste Grüße

      Eric-Kurt
    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      @Erich:
      Hier ein Link zu einer Bestellseite für die Scheinwerfer inkl. Kabel.
      Dort findest Du auch die Artikelnummer. Wenn Du die Original Nebler angebaut hast, kannst Du sie an die Halter schrauben, nachdem Du ein bischen gefeilt hast.
      Die Scheinwerfer sind immer schwarz. Verchromen geht, aber dann muss man sie zerlegen und die LED ausbauen.

      bmw-motorrad-bohling.com/de/bm…ITy18ug2uICFc3ndwodjhcC_A


      Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.
    • ramses schrieb:

      @Erich:
      Hier ein Link zu einer Bestellseite für die Scheinwerfer inkl. Kabel.
      Dort findest Du auch die Artikelnummer. Wenn Du die Original Nebler angebaut hast, kannst Du sie an die Halter schrauben, nachdem Du ein bischen gefeilt hast.
      Die Scheinwerfer sind immer schwarz. Verchromen geht, aber dann muss man sie zerlegen und die LED ausbauen.

      bmw-motorrad-bohling.com/de/bm…ITy18ug2uICFc3ndwodjhcC_A
      Hallo Albert,

      danke für Deine prompte Antwort. Habe einen guten Draht zu BMW und werde dort mal den Preis anfragen.

      Kennst Du jemanden, der die Lampen verchromt? Wie wäre der Preis dafür?

      Bezüglich "etwas feilen", wie muss ich das verstehen? Hast Du ein Foto, wie Du Deine Nebler an die vorhandenen Halter befestigt sind?

      Sorry für die vielen Fragen auf einmal....... :) :)

      Beste Grüße aus Wuppertal

      Erich
    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      Meine hat Hansi verchromt; ich weiss aber nicht, ob er das generell anbietet.
      Mit ein bischen Feilen meine ich,
      dass die Halterung der LEDs etwas dicker ist, als bei den Neblern. Das sieht man sofort,
      wenn man sie an die Originalhalter hält. Von dem U-förmigen Plastikhalter muss man die beiden Schenkel etwas dünner feilen.
      Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.
    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      Eine kleine Zusammenfassung der bisherigen Meinungen - bei Korrekturbedarf bitte melden:

      1. Option zur Verbesserung der Sichtbarkeit bei guter Sicht:
      Es gibt eine Anzahl von Fahrern die keinen weiteren Handlungsbedarf sehen - wie zum Beispiel Tagfahrleuchten, Positionslichter, ... - da mit eingeschalteten Zusatzscheinwerfern gefahren wird.

      2. Option
      Es werden zwei sehr helle Positionsleuchten (A2-Kennzeichnung) zusätzlich angebracht. Das serienmäßige Standlicht muss abgeschaltet werden. Das Abblendlicht kann eingeschaltet bleiben.

      3. Option
      Tagfahrleuchten wird (bisher) nicht als Verbesserung gesehen. Vielleicht weil der Hauptscheinwerfer ausgeschaltet werden muss?


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Das ideale LED-Lichtkonzept, Diskussion zur Erkennbarkeit am Tag von vorn

      Zur besseren Sichtbarkeit habe ich mir jetzt zwei Kellermann Atto Positionsleuchten gekauft.
      Aber wo anbringen?

      Mein erster Versuch - mit einer Gewindeverlängerung am Spiegelgewinde, also von unten - ist leider fehlgeschlagen. Die Verlängerung kommt rechts an den Tank - natürlich nur bei Volleinschlag.

      Meine Ausführung Avantgarde mit 28 mm Serienlenker.

      Weitere Möglichkeiten

      1. so wie Muina am Blinker
      2. ?

      Und sonst?
      Welche Varianten habt ihr schon probiert oder umgesetzt?




      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Nur rechts? Man kann die Neigung der Bremsarmtur verstellen. Ausserdem die Neigung des Lenkers. Die richtige Position für dich kannst aber nur du selbst finden.

      Von Kellermann gibt es extra Halter fuer die Atto. Damit sollten sich weitete Befestigungsmöglichkeiten ergeben.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.