Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      Hallo in die Runde,

      meine CL hat erst 14 000 km drauf, ich selber habe sie erst seit 4 000 km. Sie hat das Integral-Bremssystem mit Bremskraftverstärker.

      Beim normalen Bremsen ist mir aufgefallen, dass die Bremsen anfangs etwas schwach greifen, danach aber recht fest zubeißen. Ein sanftes, geschmeidiges Abbremsen braucht viel Konzentration beim Bedienen der Bremshebel.
      Das war schon immer so, es hat sich nichts verändert, seit ich sie habe.

      Kennt ihr so etwas auch? Kann man da etwas einstellen?

      Danke und Gruß
      Klaus.
    • Klingt nach Luft im Bremssystem!?
      LG Renzo
      ------------------------------------------------------------------------------
      Lieber einen Freund verloren, als einen guten Gag verschenkt ;)
      aktuell: R1100RS - R1150RS - R1200RT - R1200CL (der vieräugige Schlumpf in schlüpferblau mit dem adaptiven Kurvenlicht und der sequenziellen Gangschaltung) :D
    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      Das ist bei meiner auch so und manchmal ganz schön nervig. Wenn es mal zu einer Schrecksekunde kommt, reagiert die Bremse leicht zu heftig. Die Bremsflüssigkeit wurde komplett gewechselt und es gab dadurch keine Veränderung . Scheint normal zu sein. Einige Modelle haben aber wohl (nachträglich ) eine Änderung erhalten , damit die Bremswirkung bei Ausfall des ABS und Bremskraftverstärkers ohne allzu hohen Kraftaufwand besser ist. Es gibt dazu einen Pressebericht. Das war aber wohl eine freiwillige Sache und auch mit Nachteilen verbunden. Ob sich das auf das normale Bremsverhalten auswirkt, weiß aber ich nicht. Ermittlungen des KBA gegen BMW wegen des Verhaltens des Integralbremssystems beim Ausfall wurden aber 2006 ohne Auflagen (Rückruf) eingestellt. Der ADAC hat aber wohl damals geraten die Motorräder zu verkaufen, da es bei Fahrtrainings zum Abschalten des ABS / Bremskraftverstärkers gekommen ist. BMW hat das damals als Ausnahmesituation tituliert, die im normalen Fahrbetrieb nicht auftritt.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Ihr müsst halt auf das Vorgängermodell vor 2003 wechseln, dann beschwert ihr euch nicht mehr über eine zu giftige Bremse. :thumbsup: :P

      slugbuster schrieb:

      Der ADAC hat aber wohl damals geraten die Motorräder zu verkaufen
      Damit dann der Käufer das Problem hat? Wenn dann müsste man sie ja verschrotten...

      Ich hab zwar keine Vollintegralbremse, aber ehrlich gesagt denke ich, dass man das mit etwas Übung in den Griff bekommen sollte.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      Muina schrieb:

      Ihr müsst halt auf das Vorgängermodell vor 2003 wechseln, dann beschwert ihr euch nicht mehr über eine zu giftige Bremse


      Die CL hatte doch immer das Integralbremssystem, auch schon 2002.
      Auf Korsika habe ich einen Engländer getroffen, der hatte das an seiner Maschine (keine C oder CL) ausbauen lassen. Er fühlt sich jetzt ohne ABS und ohne Bremskraftverstärker „ sicherer“ . Aber mehr im Sinne, dass der Urlaub zu Ende sei , wenn das ABS zickt und man nur noch Restbremskraft hat. So ganz verstehe ich das aber nicht, da BMW schreibt , dass die Restbremskraft voll den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Man sollte also so ohne Probleme weiterfahren können und selbst der TÜV kann kaum meckern, da lt. BMW ja alles im grünen Bereich. Wenn ich so weiterfahren darf, kann man sich auch irgendwann nach dem Urlaub drum kümmern. Angeblich soll sich die Handkraft verzehnfachen und die Bremsleistung sinkt auf 25 %. Hört sich fatal an, aber das liegt wohl eher daran, das die Intergralbremse so effektiv ist. Ein Oldtimer mit Seilzugbremsen fährt ja auch heute noch so im Straßenverkehr rum.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • slugbuster schrieb:

      Muina schrieb:

      Ihr müsst halt auf das Vorgängermodell vor 2003 wechseln, dann beschwert ihr euch nicht mehr über eine zu giftige Bremse :thumbsup: :P
      Die CL hatte doch immer das Integralbremssystem, auch schon 2002.
      Achso, wusste ich nicht und war ja auch nicht ganz ernst gemeint. Allerdings denke ich, dass die für das schwere Schiff auch besser ist als die vorige ABS II Brembo-Bremse.
      Bikergruß
      Da Sepp

      A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

      Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      Muina schrieb:

      slugbuster schrieb:

      Muina schrieb:

      Ihr müsst halt auf das Vorgängermodell vor 2003 wechseln, dann beschwert ihr euch nicht mehr über eine zu giftige Bremse :thumbsup: :P
      Die CL hatte doch immer das Integralbremssystem, auch schon 2002.
      Achso, wusste ich nicht und war ja auch nicht ganz ernst gemeint. Allerdings denke ich, dass die für das schwere Schiff auch besser ist als die vorige ABS II Brembo-Bremse.


      Vom Gewicht her ist Bremse auf jeden Fall Spitze und was die Bremsleistung angeht über jeden Zweifel erhaben. Die Handhabung ist aber schon gewöhnungsbedürftig, zumal ich noch ein anderes Motorrad ohne ABS und Bremskraftverstärker fahre. Der Umstieg ist, wenn man grad nicht dran denkt manchmal kritisch. Man sollte aber auch sehen, dass bei der nächsten Generation der BMW ABS Bremse der hochgelobte Bremskraftverstärker sang und klanglos wieder verschwand. Das hatte wohl seine Gründe. Im niedrigen Geschwindigkeitsbereich, wo das ABS nicht regelt, funktioniert trotzdem der Bremskraftverstärker, was zu „brutalem“ Abbremsen führen kann. Man kann sich dran gewöhnen, aber eine gute Dosierbarkeit sieht anders aus, zumal man ja auch nicht mit der Fußbremse (anders) agieren kann.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Ich kenne diesen "Test".
      Der fand unter Rennbedingungen statt (Bekloppt).
      Da wurde das Motorrad so lange über die Piste gejagt und so lange gebremst
      bis die Lima es nicht mehr geschafft hat die Batterie
      aufzuladen....Und da gingen dann die roten Lämpchen an...
      Wir würden das nie schaffen,auch wenn man es krachen lässt!

      Da wollte sich jemand wichtig machen. :D

      Gruß,Victor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von victory ()

    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      "Im Straßenverkehr kann dieses Problem nicht auftreten", ergänzt Stoffregen. Die vor allem im Internet kursierenden Gerüchte über grundsätzliche Probleme der ABS-Anlagen weist der BMW-Sprecher zurück: "Es hat in einigen Fällen Störungen gegeben - aber die bewegen sich im normalen Rahmen. Das Kraftfahrtbundesamt hat den Sachstand geprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass kein Sicherheitsproblem vorliegt." Laut Stoffregen sieht BMW daher auch keinen Grund für eine Rückrufaktion.

      Man kann also im Störungsfall auch ganz normal ohne ABS und Bremskraftverstärker weiterfahren, bis man Zeit hat das Problem zu lösen. Das ist doch beruhigend.

      m.focus.de/auto/motorrad/gefah…otorraeder_aid_15252.html

      spiegel.de/auto/werkstatt/moto…e-eisen-a-361769-amp.html


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Hallo zusammen,

      ich war über eine Woche im Ausland und konnte mich nicht melden.
      Sorry!

      Hiermit besten Dank an die vielen Antworten! Nun ist es klar, der Bremskraftverstärker arbeitet etwas heftig, dann muss ich damit leben.

      @Renzo: mit Luft im System wäre der Eingriff vermutlich weicher, und nicht hart.


      Danke und servus.
      Klaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus. ()

    • Klaus. schrieb:



      @Renzo: mit Luft im System wäre der Eingriff vermutlich weicher, und nicht hart.

      Klaus. schrieb:



      Beim normalen Bremsen ist mir aufgefallen, dass die Bremsen anfangs etwas schwach greifen, danach aber recht fest zubeißen.
      Sorry, aber wenn die Bremsen anfangs schwach und dann immer stärker zubeißen, dann liegt der Verdacht mit Luft im System nahe. Unter normalen Umständen ändert sich die Bremskraft nicht so schnell, außer man ist am Limit auf der Nordschleife unterwegs.
      Mal so nebenbei: wenn man von anderen Mopeds, z.B. HD, auf eine BMW mit Integral-ABS umsteigt, dann merkt man schon sehr schnell, dass man mit 2 Fingern locker eine Vollbremsung hinlegen kann. Ein TÜV-Mensch, der vorher noch nie eine Cruiser unter dem Hintern hatte hätte sich beim Fahren einer leichten Kurve in die Halle bei der Bremsprobe fast hingelegt, weil er damit gerechnet hat, dass die wie eine HD bremst. Seit dem warne ich ihn immer vorher :D
      LG Renzo
      ------------------------------------------------------------------------------
      Lieber einen Freund verloren, als einen guten Gag verschenkt ;)
      aktuell: R1100RS - R1150RS - R1200RT - R1200CL (der vieräugige Schlumpf in schlüpferblau mit dem adaptiven Kurvenlicht und der sequenziellen Gangschaltung) :D
    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      Besonders wichtig ist bei diesem System der regelmäßige Austausch der Bremsflüssigkeit (jährlich/2jährlich) um die Möglichkeit von Defekten zu minimieren und das System auch mit dem Testgerät zu kontrollieren. Das ist dann auch nichts für Selbstschrauber.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Bremskraftverstärker: hartes Eingreifen

      Im Urlaub habe ich es als großen Vorteil empfunden, dass man mit der Integralbremse einfacher und sicherer auch in Schräglage bremsen kann. Sollte man eigentlich vermeiden, aber was tun wenn in engen unübersichtlichen Kurven ein LKW auftaucht, der in die Ideallinie ragt?
      Zum Glück war ich immer vorbereitet, musste aber manchmal doch korrigieren.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk