Neue Helmnorm ece 22-06

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Helmnorm ece 22-06

      Hallo zusammen,

      es wird eine neue Helmnorm geben:

      motorradonline.de/ratgeber/helmnorm-ece-22-06/

      Es bleibt zu hoffen, dass das Zubehör, das neuerdings ebenfalls geprüft werden muss, uns nicht einen Strich durch die Rechnung macht; bzw. dass wir womöglich neues Zubehör oder gar neue Helme kaufen müssen. Gegensprechanlagen?

      Aber bei der Weisheit der zuständigen Behörden bin ich mir ganz sicher, dass die Entscheidungen perfekt bis ins letzte Detail ausgereift sind! :D
      Ich denke an die klugen Reifenvorgaben, die einen zwingen, alte Holzreifen zu fahren, statt sichere moderne.

      Gruß
      Klaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus. ()

    • Danke für die Info.

      das heißt dann aber doch, wenn erste Helme mit der neuen Norm erst im Laufe des Jahres 2021 auf den Markt kommen und ab 2013 alle Fahrer Helme mit der neuen Norm tragen müssen, dass alle bis dahin verkauften Helme mit der alten Norm, 2023 weggeworfen werden müssten?

      Ich habe bei Schuberth mal angefragt, wie es sich hiermit verhält. Wie wollen die denn bis dahin auch nur noch einen Helm verkaufen, wenn sich das herumspricht?

      Micha
    • Eigentlich geht es ja erst einmal um neue Prüfnormen. Unsere StVO (§21a) verlangt das Tragen eines geeigneten Helms. Eine schwammige Aussage, die zB auch bei der Benutzung von Kindersitzen, regelmäßig zu Missverständnissen führt. Eltern berufen sich auf die Gewichtsangabe der Sitze und vergessen dabei, dass die Größe des Kindes ausschlaggebend dafür ist, welcher Sitz laut StVO angemessen/geeignet/ausreichend ist. So verhält es sich auch bei den Helmen, die Vorschrift verlangt nicht, dass der Helm nur bestimmten Normen entsprechen darf. Damit bleibt viel Interpretationsspielraum für Polizisten übrig. Im schlimmsten Fall verbietet man die Weiterfahrt. Aber die Versicherungen werden sich auf jeden Fall bei einem Unfall ansehen, welcher Norm der getragene Helm entsprach.

      Nachtrag: Im Ergebnis wird es dazu führen, dass alle neu entwickelten Helme zukünftig nach der neuen Norm geprüft werden und aktuelle Helme auch noch weitergetragen werden können. Fachleute reden ja davon, dass man je nach Häufigkeit des Tragens den Helm nach 6-8 Jahren ersetzen soll. Das führt dazu, dass ältere Helme nach und nach verschwinden.
    • Jonker schrieb:

      Nachtrag: Im Ergebnis wird es dazu führen, dass alle neu entwickelten Helme zukünftig nach der neuen Norm geprüft werden und aktuelle Helme auch noch weitergetragen werden können. Fachleute reden ja davon, dass man je nach Häufigkeit des Tragens den Helm nach 6-8 Jahren ersetzen soll. Das führt dazu, dass ältere Helme nach und nach verschwinden.
      Ich persönlich lasse mich auch nur auf diese Regelung ein!
      So langsam bin ich von den gesamten neuen Regelungen unserer "Regierenden" restlos bedient. :cursing:
      Gruß aus Unna
      Peter
      :thumbup:
      Das Leben ist zu kurz, um zu bremsen - gib Gas und lass es krachen!!!
    • Neue Helmnorm ece 22-06

      In Deutschland ist aktuell nicht einmal die Helmnorm 22-05 Vorschrift. Helme müssen nur geeignet sein. D.h. Bauhelm oder Kochtopf reicht nicht. Im Gesetz ist keine Norm aufgeführt.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • slugbuster schrieb:

      In Deutschland ist aktuell nicht einmal die Helmnorm 22-05 Vorschrift.


      Dies fand ich hierzu:

      Die Helmnorm ECE-22-05

      Die ECE-Norm (ECE = Economic Commission Europe) ist eine europäische Verordnung nach
      deren Richtlinien Schutzhelme für motorisierte Zweiräder hergestellt werden müssen. Um diese in
      Deutschland wirksam werden zu lassen bedurfte es einer Verordnung in unserer
      Straßenverkehrsordnung. Anfang 1990 wurde diese Tragepflicht im Paragraph 21 der
      Straßenverkehrsordnung festgelegt. Nachdem man sich über die Form und Anbringung der ECE
      Etikette nicht einigen konnte, wurde nach kurzer Zeit eine Ausnahmeregelung in Kraft gesetzt, die
      das Tragen eines Helmes vorschreibt, der sich nach den Vorgaben der ECE Norm richtet. Diese
      Ausnahmeregelung gilt jedoch nur in Deutschland. In Österreich und den anderen Nachbarstaaten
      wird die Einhaltung der ECE Norm gelegentlich kontrolliert.
      Seit Anfang 2004 ist die fünfte Novellierung der ECE- Norm, die Version 22-05, in Kraft getreten.
      Wichtig ist, dass für den normalen Straßeneinsatz jede dieser fünf Versionen ihre Gültigkeit besitzt.


      Ich weiß aber, dass wir in Italien schon kontrolliert wurden und extra auf diese Norm hingewiesen wird. Wie das jeder hier hält, ist seine Sache. Der ADAC warnte vor einigen Jahren mal, mit einem Helm, der nicht die ECE -22-05 Norm per Etikett aufweist, nach Italien zu fahren......

      Ich fühle mich mit meinem C 3 absolut sicher - auch wenn der neue C 3 "nur" das Etikett 22-05 trägt.

      Ich bin gespannt, wie Schuberth antwortet.

      Micha
    • Neue Helmnorm ece 22-06

      Luderschen schrieb:

      slugbuster schrieb:

      In Deutschland ist aktuell nicht einmal die Helmnorm 22-05 Vorschrift.


      Dies fand ich hierzu:

      Die Helmnorm ECE-22-05

      Die ECE-Norm (ECE = Economic Commission Europe) ist eine europäische Verordnung nach
      deren Richtlinien Schutzhelme für motorisierte Zweiräder hergestellt werden müssen. Um diese in
      Deutschland wirksam werden zu lassen bedurfte es einer Verordnung in unserer
      Straßenverkehrsordnung. Anfang 1990 wurde diese Tragepflicht im Paragraph 21 der
      Straßenverkehrsordnung festgelegt. Nachdem man sich über die Form und Anbringung der ECE
      Etikette nicht einigen konnte, wurde nach kurzer Zeit eine Ausnahmeregelung in Kraft gesetzt, die
      das Tragen eines Helmes vorschreibt, der sich nach den Vorgaben der ECE Norm richtet. Diese
      Ausnahmeregelung gilt jedoch nur in Deutschland. In Österreich und den anderen Nachbarstaaten
      wird die Einhaltung der ECE Norm gelegentlich kontrolliert.
      Seit Anfang 2004 ist die fünfte Novellierung der ECE- Norm, die Version 22-05, in Kraft getreten.
      Wichtig ist, dass für den normalen Straßeneinsatz jede dieser fünf Versionen ihre Gültigkeit besitzt.


      Ich weiß aber, dass wir in Italien schon kontrolliert wurden und extra auf diese Norm hingewiesen wird. Wie das jeder hier hält, ist seine Sache. Der ADAC warnte vor einigen Jahren mal, mit einem Helm, der nicht die ECE -22-05 Norm per Etikett aufweist, nach Italien zu fahren......

      Ich fühle mich mit meinem C 3 absolut sicher - auch wenn der neue C 3 "nur" das Etikett 22-05 trägt.

      Ich bin gespannt, wie Schuberth antwortet.

      Micha


      Bis 2023 ist ja noch alles beim Alten und es ist eher unwahrscheinlich, dass Deutschland die Regeln ändert. Wenn man im Ausland unterwegs ist trifft man eh schon auf einen Flickenteppich von Vorschriften. Das könnte noch schlimmer werden. Die Hersteller von Helmen werden die neue Norm bestimmt begrüßen, da sie für Umsatz sorgt. Evtl. üben die sogar Druck auf den Gesetzgeber aus , die Norm vorzuschreiben.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Das antwortete mir Schuberth heute - ich kommentiere dies mal (noch) nicht....

      (nur soviel: wer kauft sich alle vier bis fünf Jahre einen neuen Schuber4th Helm, dessen Tragbarkeit doch meines Wissens mit zehn Jahren angegeben ist)




      Guten Tag Herr ……..,
      vielen Dank für Ihre E-Mails.
      Nach Rücksprache mit unserer Qualitätsabteilung möchten wir Ihnen folgende Information zusenden.
      Die ECENorm22.06 wird voraussichtlich Ende 2020/Anfang 2021 in Kraft treten. Es ist mit einer dreijährigen Übergangsfrist zu rechnen, so lange dürfen Helme mit der Vorgängernorm verkauft werden. Das bedeutet nicht, dass die Helme ab diesem Zeitpunkt nicht mehr getragen werden dürfen. Es gibt aktuell keine Helme nach der Norm 22.06 auf dem Markt. Da die Norm nicht frei ist, ist eine Zulassung ist nicht möglich. In Deutschland besteht bis heute keine Pflicht einer ECE-Zulassung für Helme.
      Die ECE 22.05 ist 2002 in Kraft getreten und bis ca. 2010 war auch das Fahren in Österreich und Italien unproblematisch.
      Wenn ein Helm heute erworben wird, kann dieser in den nächsten Jahren (ca. 4 Jahre) genutzt werden. Da Sie schreiben, dass Sie Ihren Helm häufig nutzen, empfiehlt sich einen Anschaffung nach etwa 5 Jahren. Helme unterliegen auch einem nutzungsbedingtem Verschleiß, wo Staub, Schmutz und auch Schweiß mit seinen Bakterien (bei jedem Menschen vorhanden) Materialien verschleißen lassen.
      Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
      Mit freundlichen Grüßen / Best Regards,

      Kerstin Hahn
      BU Motorcycle - Service Center


      Mache sich ein jeder seine eigenen Gedanken.

      Micha
    • Luderschen schrieb:

      Das antwortete mir Schuberth heute ...
      ...
      Da die Norm nicht frei ist, ist eine Zulassung ist nicht möglich. In Deutschland besteht bis heute keine Pflicht einer ECE-Zulassung für Helme....
      ...
      Mit freundlichen Grüßen / Best Regards,

      Kerstin Hahn
      BU Motorcycle - Service Center
      Was? Eine vorhandene Vorschrift, die uns in Deutschland nicht aufgezwungen wird? Ich mache mir ernsthaft Sorgen um dieses unsinnig durchreglementierte Land, (siehe Rücknahme der Reifenunbedenklichkeitsbescheiningung).

      Na gut, dann darf ich mir meinen Helm rechtlich gesehen auch selber laminieren, sofern er "geeignet" ist.

      Besorgt...
      Klaus.
    • Neue Helmnorm ece 22-06

      Klaus. schrieb:

      Luderschen schrieb:

      Das antwortete mir Schuberth heute ...
      ...
      Da die Norm nicht frei ist, ist eine Zulassung ist nicht möglich. In Deutschland besteht bis heute keine Pflicht einer ECE-Zulassung für Helme....
      ...
      Mit freundlichen Grüßen / Best Regards,

      Kerstin Hahn
      BU Motorcycle - Service Center
      Was? Eine vorhandene Vorschrift, die uns in Deutschland nicht aufgezwungen wird? Ich mache mir ernsthaft Sorgen um dieses unsinnig durchreglementierte Land, (siehe Rücknahme der Reifenunbedenklichkeitsbescheiningung).

      Na gut, dann darf ich mir meinen Helm rechtlich gesehen auch selber laminieren, sofern er "geeignet" ist.

      Besorgt...
      Klaus.


      Die Politiker haben sich bei der Ausformulierung des Gesetzes nur keine rechte Mühe gegeben und es hat auch keine Priorität das zu ändern. Insofern Glück gehabt.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Na gut, dann darf ich mir meinen Helm rechtlich gesehen auch selber laminieren, sofern er "geeignet" ist.

      Besorg...

      Klaus

      Hierüber stolperte ich natürlich auch.



      slugbuster schrieb:

      Die Politiker haben sich bei der Ausformulierung des Gesetzes nur keine rechte Mühe gegeben und es hat auch keine Priorität das zu ändern. Insofern Glück gehabt.

      Die Ausführungen von Schuberth bedeuten aber nicht, dass in Deutschland auch die neue Norm nicht verbindlich eingeführt wird.

      Was aber sehr wahrscheinlich gilt ist, dass Italien, Frankreich, Österreich auch die neue Norm verbindlich festlegen - und kontrollieren.

      Ich habe daher Schuberth darauf hingewiesen, dass die Antwort bedeutet:

      Wenn ich mit im Herbst 2020 einen neuen Helm (für 650 € ) kaufe, ich diesen doch nur zwei Saisons (2021 und 2022) benutzen darf, wenn ich mal in diese Länder fahren will.

      Das kann nicht sein.
      Ich bin mal wieder auf die Antwort gespannt.

      Micha
    • Bei der Diskussion hier geht es immer um die Herstellung und "in Verkehr bringen..." der Helme . Über die Benutzung sagt das nichts aus und die Hersteller können auch noch nicht wissen, was die einzelnen EU Länder wann beschließen werden. Für mich ein Grund meinen noch guten Helm erst zu erneuern, wenn die Regelung klar ist. Italien ist es wohl am ehesten zuzutrauen, dass alle Bürger ihre 22-05 Helme am 30.6.2023 geschlossen in die Tonne kloppen müssen.

      Die Befestigung und der Einbau von Gegensprechanlagen verändert den Helm auch schon heute, sodass auch schon jetzt der Einbau die Norm 22-05 evtl. zum erlöschen bringt. Ausser bei Helm-spezifischen Herstellerlösungen wird wohl kaum ein Hersteller den Einbau fremder Teile absegnen. Warum auch ? Aber auch das stört bis jetzt zumindest in Deutschland niemanden.
      Ich verwende zeitweise ein dunkles Visier ohne E-Zeichen. Lt. ADAC in Deutschland kein Problem, solange ich deshalb nicht z.B. im Tunnel einen Unfall habe weil ich nichts sehen konnte. Ausserdem: Eine Sonnebrille benötigt auch kein E-Zeichen und ist auch nicht verboten, die kann ich aber nicht schnell hochklappen wenn ich in den Tunnel fahre. In einigen EU Ländern wird auch das ganz anders gesehen.

      Bleibt gesund !

      Slugbuster
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • So ist es!

      Ich habe zwei weitere Antworten erhalten, die aber so formuliert sind, dass ich erst mal nachfrage, bevor ich die Antworten hier veröffentliche!

      wer hier sehr engagiert ist, ist (mal wieder) der Geschäftsführer von Louis, Herr Grube-Nagel, der mich abends zuhause anrief und selbst Kontakt zu Helmherstellern aufgenommen hat.

      Diese kennen nun das Problem aus Sicht der Nutzer und "feilen" an verständlichen Antworten!

      Nebenbei sei hier auch angemerkt, dass Firmen wie Louis oder Polo unter den Corona-Einschränkungen extrem leiden:

      1. in den aktuell geschlossenen Läden (nicht systemrelevant) wurde bislang über 80 % des Umsatzes gemacht - -dies fehlt schmerzlich und konnte nicht durch Internetbestellungen ausgeglichen werden

      2. Im März / April machten die Firmen einen Großteil des Jahresumsatzes. Je mehr die "Saison" voranschreitet, desto geringer wird der Nachholbedarf der Biker wohl sein. Die alten Klamotten werden für die restlichen Wochen halt nochmal übergestreift.

      Das sind keine rosigen Aussichten für unsere Partner!

      Was der Umsatzrückgang für BMW oder andere Motorradhersteller bedeutet, bleibt noch abzuwarten. Die Bestellungen gehen sicher rapide zurück!

      Hoffentlich ist der ganze Spuk bald vorbei

      Micha
    • Aktueller Stand meiner Recherchen zu den Helmnormen:

      ich hatte inzwischen diverse Gespräche mit dem Geschäftsführer von Louis , Joachim Grube-Nagel, Vertretern von Schuberth und mit dem Geschäftsführer von Nolan, Andre Walek.

      Die gesamte Problematik wurde mir auf Vermittlung des wie bei allen Angelegenheiten bislang stets äußerst engagierten Gf von Louis insbesondere durch Andre Walek von Nolan eingehend erläutert.

      Andre Walek ist selbst Mitglied im Industrieverband Motorrad und daher über das Procedere bei den Helmnormen sehr gut informiert.

      Ob die neue Norm auch in Deutschland bindend eingeführt wird, steht noch in den Sternen. Der Industrieverband kann nicht nachvollziehen, dass EU Normen nicht in jedem Land bindend sein sollen. So kann es auch wieder sein, dass die Normen überall um Deutschland herum rechtsverbindlich sein werden und Deutschland diese wieder nicht verpflichtend übernimmt.

      D.h., dass meine Befürchtung, dass Biker ab 2023 mit einem Helm der alten Norm 22-05 nicht mehr nach Italien, Frankreich oder Österreich fahren dürften, durchaus zutreffend werden könnte.

      In allen Ländern werden aber aktuell Übergangszeiten diskutiert. Durch die Coronakrise ist die ganze Sache aber ins Stocken gekommen – alle geplanten Treffen der Industrie wurden abgesagt und daher werden die geplanten Zeiten auch nicht mehr einzuhalten sein.


      Die Kriterien der neuen Norm 22-06 wird es – nochmals verschoben durch die Coronakrise - erst ab Mitte oder Ende 2020 geben! Dies bedeutet, dass die Hersteller erst dann wissen, welche Kriterien ihre neuen Helme erfüllen müssen! Andre Walek weiß aber, da er an der Entwicklung über den Verband beteiligt war, dass hier wesentlich mehr Punkte am Helm festgelegt werden, die bei einem Aufprall einen bestimmten Widerstand leisten müssen; die Stoßfestigkeit wird erheblich erhöht.

      Ende Mai 2020 sollte eine (letzte) Konferenz des Industrieverbands zur neuen Norm stattfinden. Diese wurde aber jetzt erst einmal abgesagt.

      Selbstverständlich werde es in Deutschland eine Übergangsfrist (geplant: 36 Monate) geben, in der die 22-05 er Norm noch benutzt werden darf. Wie das Ausland sich hier verhält, kann nicht ausgesagt werden. Für den Handel ist die neue Norm aber wesentlich früher bindend. Nolan und andere berücksichtigen schon die Anforderungen – dürfen aber das Etikett erst Ende 2020 oder gar erst ab Frühjahr 2021 einsetzen. Inwiefern ältere Modelle der Hersteller auch schon weitergehende Kriterien erfüllen, die erst in der neuen Norm festgeschrieben werden, kann nicht pauschal ausgesagt werden.

      Was ich noch sehr interessant fand: Nolan gibt auf jeden Helm, egal welcher Preisklasse, fünf Jahre Garantie!!! (wie auch Schuberth auf den C 3 u.a. Helme).

      Diesem Fakt lässt sich entnehmen, dass Helme daher sicher wesentlich länger halten (auch einen Unfall aushalten müssen) als diese Garantiezeit.
      Sicher ist der Zustand eines Helms auch erheblich von der Dauer des Tragens (die Hersteller sprechen auch von einer Kilometerleistung!), dem Umgang mit dem Helm (z.B. Schrammen) und dem Innenleben des Helms (Zerstörung oder Beschädigung des „Innenlebens“ durch Schweiß, Regenfahrten usw.) abhängig.

      Zwei Argumente sprechen aber eindeutig doch für ein häufigeres Wechseln eines Helms:
      1. Helme werden ständig weiterentwickelt und sicherer, wie Nolan betont. Neue Helme sind viel stabiler, haben ganz andere Tests durchlaufen als ältere Helme, schützen daher mehr.

      2. der Kauf von Ersatzteilen (z.B. der Austausch der Visiere oder des Innenlebens kostet einen Großteil eines komplett neuen Helmes, z.B. bei Louis im Angebot gekauft)

      Dass jeder selbst entscheidet, wie lange er seinen Helm trägt, ist aber auch selbstverständlich!
      Wann aber Italien und Österreich usw. unsere Helme auf DIN 22-06 kontrollieren und auch Strafen kassieren, kann aktuell nicht abgesehen werden.

      Micha
    • Luderschen schrieb:

      Nolan und andere berücksichtigen schon die Anforderungen – dürfen aber das Etikett erst Ende 2020 oder gar erst ab Frühjahr 2021 einsetzen.
      Es wäre natürlich ungünstig, die Erfüllung einer Norm zu bescheinigen, die noch garnicht final verabschiedet wurde. :/



      Luderschen schrieb:

      Wann aber Italien und Österreich usw. unsere Helme auf DIN 22-06 kontrollieren und auch Strafen kassieren, kann aktuell nicht abgesehen werden.
      In der neuen Norm (zunächst wohl eine ECE) wird doch verbindlich stehen, dass alle Helme vorne, klein (Schrifthöhe 20mm), oberhalb des Visiers sowie hinten, groß (Schrifthöhe 60mm) die Bezeichnung der Norm in reflektierender Schrift aufgebracht haben müssen. Also immer direkt sichtbar für Carabinieri u. a. ... :whistling:
      Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen! (O.Wilde)



      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Jörg,
      selbstverständlich wird dein Designer Wunsch bei der Formulierung der neuen Norm auch auf dem Helm berücksichtigt

      Im Ernst: ich wurde schon kontrolliert und las ebensolches auch schon von anderen.

      Übrigens: im heute ausgelieferten Heft Motorrad ist ein großer Helmtest zu lesen.

      Micha