Motorrad Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Danke für die Erklärungen.

      Da sieht man, was herauskommt, wenn die Gesetzgebung so komplex ist, dass sie am eigentlichen Ziel vorbeischießt.
      Und wenn dann beim Fahren die genannten Hohlbirnen noch dazu kommen, um sich das Maximum an Spaß zu gönnen.

      Gruß
      Klaus.
    • Motorrad Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

      Neu

      Klaus. schrieb:

      Danke für die Erklärungen.

      Da sieht man, was herauskommt, wenn die Gesetzgebung so komplex ist, dass sie am eigentlichen Ziel vorbeischießt.
      Und wenn dann beim Fahren die genannten Hohlbirnen noch dazu kommen, um sich das Maximum an Spaß zu gönnen.

      Gruß
      Klaus.


      Guten Morgen,

      dem technisch komplexen Thema hat man versucht mit einer komplexen Messung zu begegnen. Das allein ist nicht ungewöhnlich und technisch nachvollziehbar um Fahrzeuge zuzulassen .

      NOx z.B. misst man ja auch nicht in der Vorbeifahrt, wo es sich in der Luft verwirbeln würde etc. Da werden Messgeräte direkt am Fahrzeug angebaut. Das ist nicht zu verwechseln mit Messgeräten am Straßenrand , die die Luftqualität messen. Dort wird keine Zuordnung zu den vorbeifahrenden Fahrzeugen vorgenommen.

      Zur Überprüfung ist die Fahrgeräuschmessung aber ungeeignet, daher nimmt man hilfsweise das Standgeräusch. Die Bezeichnung Standgeräusch ist wiederum irreführend, da diese Messung bei halber Nenndrehzahl durchgeführt wird. War das bei alten Motorrädern eigentlich auch so oder steht man da vor dem Dilemma, dass damals wirklich bei Leerlaufdrehzahl gemessen wurde und dann die amtlichen Vergleichszahlen fehlen?
      (Vgl. Motorräder vor 1989 wo bei der HU keine Abgasmessung gemacht wird, da die Hersteller nicht messen mussten und es folglich auch keine Grenzwerte geben kann. )


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von slugbuster ()

    • Neu

      Klaus. schrieb:

      Da sieht man, was herauskommt, wenn die Gesetzgebung so komplex ist, dass sie am eigentlichen Ziel vorbeischießt.
      Nein, da sieht man eher, dass komplexe Zusammenhänge und einfache platte Aussagen ("dürfen keinen Lärm machen") nicht so einfach zusammen passen. Aber wir sind ja mittlerweile ein Volk von lauter Spezialisten, die sowieso in jedem Gebiet alles besser wissen ...

      Es ist halt schlicht und ergreifend technisch völliger Nonsens wenn z.B. "Silent Rider" eine "Schallobergrenze von 80 dB" fordert die "weder im Stand noch während der Fahrt überschritten werden darf". Klar, es ist publikumswirksam und kann von jedem (incl. Politik) leicht nachgeplappert werden .. aber ohne konkrete Angabe darüber was gemeint ist, wie gemessen werden soll und wie das kontrolliert werden kann ist diese Forderung für mich nichts als Populismus.

      Die jetzige Gesetzgebung in Bezug auf das Fahrgeräusch war ein Kompromis zwischen "Möglichkeit zum Erkennen von Modifikationen vor Ort" (daher das eingetragene "Standgeräusch welches ansonsten keine Bedeutung hat) und "ein vernünftiger Grenzwert im Betrieb der auch meßtechnisch erfasst werden kann" (Fahrgeräusch, genaue Definition wie in welchem Abstand und in welcher Geschwindigkeit zu messen ist).

      Die heutigen Gesetzte würden schon völlig ausreichen wenn sie nur konsequent (und mit genügend Personal) durchgesetzt werden würden. Aber einfacher ist es immer nach "Verschärfung" zu rufen als dies zu machen ... würde ja mehr Geld und mehr Polizei erfordern .. das geht aber nicht, die sollten ja soweiso eher auf die "Müllhalde" (ausser sie müssen gerade die Schreiberlinge von solchen Kolumnen beschützen, dann braucht man sie auf einmal ...)
      Gruß, Peter

      ---------------------------------------------------------------------
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    • Motorrad Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

      Neu

      peter schrieb:

      Klaus. schrieb:

      Da sieht man, was herauskommt, wenn die Gesetzgebung so komplex ist, dass sie am eigentlichen Ziel vorbeischießt.
      Nein, da sieht man eher, dass komplexe Zusammenhänge und einfache platte Aussagen ("dürfen keinen Lärm machen") nicht so einfach zusammen passen. Aber wir sind ja mittlerweile ein Volk von lauter Spezialisten, die sowieso in jedem Gebiet alles besser wissen ...

      Es ist halt schlicht und ergreifend technisch völliger Nonsens wenn z.B. "Silent Rider" eine "Schallobergrenze von 80 dB" fordert die "weder im Stand noch während der Fahrt überschritten werden darf". Klar, es ist publikumswirksam und kann von jedem (incl. Politik) leicht nachgeplappert werden .. aber ohne konkrete Angabe darüber was gemeint ist, wie gemessen werden soll und wie das kontrolliert werden kann ist diese Forderung für mich nichts als Populismus.

      Die jetzige Gesetzgebung in Bezug auf das Fahrgeräusch war ein Kompromis zwischen "Möglichkeit zum Erkennen von Modifikationen vor Ort" (daher das eingetragene "Standgeräusch welches ansonsten keine Bedeutung hat) und "ein vernünftiger Grenzwert im Betrieb der auch meßtechnisch erfasst werden kann" (Fahrgeräusch, genaue Definition wie in welchem Abstand und in welcher Geschwindigkeit zu messen.


      Wenn man das Messgerät nur weit genug wegstellt, klappt das schon mit den 80 dB(A).


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Neu

      xxx schrieb:

      Leider steht in dem Artikel auch: Den Lärm macht der Fahrer, nicht das Motorrad.

      Was zwar stimmt. Aber auch die Amerikaner argumentieren so. Waffen töten keine Menschen, sondern nur Menschen töten Menschen.

      Zigaretten schädigen niemanden, sondern nur Raucher schädigen sich selbst und andere Passivraucher. Dann müsste man die Zigaretten auch nicht regulieren, sondern nur die Raucher.
      Gruss, Didi

      Es ist schon alles gesagt, aber nicht von jedem ...

      Die Cruiser-Bildergalerie
    • Motorrad Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

      Neu



      Es ist halt schlicht und ergreifend technisch völliger Nonsens wenn z.B. "Silent Rider" eine "Schallobergrenze von 80 dB" fordert die "weder im Stand noch während der Fahrt überschritten werden darf". Klar, es ist publikumswirksam und kann von jedem (incl. Politik) leicht nachgeplappert werden .. aber ohne konkrete Angabe darüber was gemeint ist, wie gemessen werden soll und wie das kontrolliert werden kann ist diese Forderung für mich nichts als Populismus.

      Die jetzige Gesetzgebung in Bezug auf das Fahrgeräusch war ein Kompromis zwischen "Möglichkeit zum Erkennen von Modifikationen vor Ort" (daher das eingetragene "Standgeräusch welches ansonsten keine Bedeutung hat) und "ein vernünftiger Grenzwert im Betrieb der auch meßtechnisch erfasst werden kann" (Fahrgeräusch, genaue Definition wie in welchem Abstand und in welcher Geschwindigkeit zu messen.


      Wenn man das Messgerät nur weit genug wegstellt, klappt das schon mit den 80 dB(A).


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk[/quote]


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Neu

      peter schrieb:

      Ich bin ja geradezu begeistert wie hier mach einer vom Saulus zum Paulus mutiert ..

      ... noch vor wenigen Jahren wurde (viel) Geld ausgegeben um den Auspuff umbauen zu lassen um (manchmal sogar eingetragen) mehr Sound zu haben ... und auf einmal :D .. macht das das Alter ;) ?
      Peter, solltest du unter unter anderen auch mich damit gemeint haben, dann ........... hast du Recht!! Je mehr ich mich ohne Motorrad (z.B. in meinem recht leisen alten Cabrio oder auf dem ebike) in den Bergen oder im Voralpenland bewege, umso genervter bin ich von überlauten Motorrädern, Quads und Sportwagen mit Klappenauspuff. Noch dazu, wenn diese von Vollpfosten in niedrigen Gängen mit wahnsinns Drehzahlen bewegt werden. Ja, richtig, meine Monti gehört sicher nicht zu den leisesten ihrer Art, aber ich versuche zumindest mit möglichst niedrigen Drehzahlen unterwegs zu sein und ja, ich fahre auch insgesamt etwas langsamer und besonnener wie früher. Und nochmal ja, das hängt auch ganz gewiss mit dem zunehmenden Alter zusammen... :/ :S
      In diesem Sinne nutze ich jetzt das schöne Wetter und werde jetzt mal mit der Monti am Schliersee vorbei und über's Sudelfeld zum Samerberg fahren..... :D :D
      Viele Grüße Hans

      ... mit dem zurückgebauten WANKel - Motor: 100 Nm jetzt schon bei 2500/min und 83 PS bei 6900/min!! :)
    • Neu

      Inzwischen hat sich auch der verkehrspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alois Rainer, zu der Entschließung des Bundesrates geäußert: „Zu laute Motorräder sind ohne Zweifel ein ernstes Problem für zahlreiche lärmgeplagte Menschen. Dieses Problem muss man entschieden angehen. Viele erfolgreiche Initiativen vor Ort zeigen, wie das geht. Und da, wo der Bund weiterhelfen kann, wird er das tun. Das umfasst aber keine generellen Verbote. Ein Fahrverbot für Motorräder an Sonn- und Feiertagen, so wie es die Länder im Bundesrat gefordert haben, wird es mit uns definitiv nicht geben. Ein solches Fahrverbot wäre ein gravierender Eingriff in die persönlichen Freiheitsrechte der Menschen. Es ist für mich völlig unverständlich, wie der Bundesrat so etwas beschließen kann. Auch halte ich die Forderung der Länder nach einer Pflicht zum Führen eines Fahrtenbuches für völlig überzogen und lebensfern. Sämtliche Motorradfahrer würden dadurch unter Generalverdacht gestellt. Dabei verhält sich die Mehrzahl der Fahrerinnen und Fahrer rechtstreu und verantwortungsbewusst.“

      Der letzte Punkt betrifft die Forderung der verpflichtenden Führung eines Fahrtenbuchs, da man ja unter dem Helm kaum erkennbar ist, aber der Helmpflicht Rechnung tragen muss. So ein Fahrtenbuch würde man wohl auf elektronischem Wege realisieren. China und Totalüberwachung lässt grüssen......
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Neu

      Ich sage ja, jeder Honk kann seinen Stuss per Internet verbreiten, und dort auf die Zustimmung vieler Viertelintelligenzler rechnen. Diese unwissenden bilden dann eine Gruppe, die sich für ihre unqualifizierte Meinung medienwirksam einsetzt. Sensationsreporter sind ganz geil darauf. Leider fehlt auch vielen politischen Entscheidern die nötige Fachkompetenz. Darum tuten sie mit den unwissenden in ein Horn und hoffen auf viele Wahlstimmen.

      „Honni soit qui mal y pense“
      ...die einen lieben mich, die anderen hasse ich...

      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Neu

      hüpenbecker schrieb:

      Ich sage ja, jeder Honk kann seinen Stuss per Internet verbreiten, und dort auf die Zustimmung vieler Viertelintelligenzler rechnen. Diese unwissenden bilden dann eine Gruppe, die sich für ihre unqualifizierte Meinung medienwirksam einsetzt. Sensationsreporter sind ganz geil darauf. Leider fehlt auch vielen politischen Entscheidern die nötige Fachkompetenz. Darum tuten sie mit den unwissenden in ein Horn und hoffen auf viele Wahlstimmen.

      „Honni soit qui mal y pense“
      Genau das trifft den Nagel auf den Kopf.
      Und als Folge trifft dann dieser Spruch zu:

      "Und wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann bild ich einen Arbeitskreis"

      Die Tatsache, dass Corona auf´s Hirn geht und die Durchseuchung anscheinend weiter fortgeschritten ist als zunächst angenommen kann in der heutigen Zeit wirklich als erwiesen betrachtet werden. Ich warte schon darauf, welche Gruppe als nächstes ins Visier dieser Aktivisten gerät.

      " Lieber ein Rad mehr als ein Rad ab"
    • Motorrad Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

      Neu

      Rubin 007 Custom schrieb:

      leute ich bin auf Peters Seite.
      Petition für Verbot von Radios auf Motorrädern.
      Wie Peter schreibt das Radio ist lauter als das Motorrad.
      Gehört verboten , sofort.
      Gruß Rubin


      Bei meiner CL sind die Lautsprecher nicht so laut. Wie kann ich die tunen, damit die klingen wie der Subwofer im Kofferraum vom Proll nebenan ?
      Ich möchte gern das Geräusch des Motorrads mit „Born to be alive“ übertönen .


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Neu

      Mal sehen was denn Am Samstag auf dem Messeparkplatz / Düsseldorf los ist......
      Vom Niederrhein aus soll es wohl mit geschätzten 100 Maschinen los gehen.

      Kenne ja die Streckenführung nicht aber ich denke, die A57 und A44 werden dann etwas entschleunigt. :)
      mfg Hein (HeinSein)

      MoNC - Member of Niederrhein-Cruiser
    • Motorrad Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

      Neu

      HeinSein schrieb:

      Mal sehen was denn Am Samstag auf dem Messeparkplatz / Düsseldorf los ist......
      Vom Niederrhein aus soll es wohl mit geschätzten 100 Maschinen los gehen.

      Kenne ja die Streckenführung nicht aber ich denke, die A57 und A44 werden dann etwas entschleunigt. :)


      Oder über die A59 fahren, dann B8 rechts und direkt zur Messe.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      “There are not enough Indians in the world to defeat the Seventh Cavalry.”
      General George Armstrong Custer (1839-1876)
    • Neu

      slugbuster (Nacktschnecke Bursche)
      der HEIN meinte bestimmt nicht die Anreise. Es ist wohl eher die Geschwindigkeit, mit der sich die Teilnehmer während der Protestfahrt fortbewegen. In der Stadt gibt es keine Mindest-, sonder nur Höchstgeschwindigkeit. Auf der Autobahn ist es ähnlich. Wenn die Motorradfahrer das richtig anwenden, ist ihnen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sicher.
      Dazu gehört aber auch ein „Arsch in der Hose“ bzw. „Cojones“. Mal sehen, ob die Mehrheit der Teilnehmer noch nicht gesellschaftlich weichgespült sind.

      Samstag, 4. Juli 2020, 13-16 Uhr, NRW Kundgebung gegen Streckenververbote Düsseldorf
      Stockumer Höfe, 40474 Düsseldorf – Messeparkplatz
      Veranstalter: Mehrere Privatpersonen
      Weitere Infos über Facebook: facebook.com/events/809681766106184/


      Klagt nicht, kämpft. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      ...die einen lieben mich, die anderen hasse ich...

      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hüpenbecker ()