Verkratzte Kunststoffflächen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich möchte gerne dieses Thema noch einmal hervorholen.
      Heute habe ich mit dem Fingernagel Fliegenreste an der Scheibe meiner Montauk entfernen wollen und habe dabei wahrscheinlich die Beschichtung abgekratzt!
      Also nicht das ich da wie ein Bulle aufgedrückt habe, nein ganz normal so wie ich es beim Autolack auch mache.

      Hat hier der Zahn der Zeit sich bemerkbar gemacht, dass die Beschichtung / Lamminierung sich so einfach löst?

      Haben andere Cruiser auch dieses Problem und was habt ihr gemacht?

      Vielen Dank für gute Tipps sagt

      Gerd
      Freude am Fahren . . . was sonst
    • Also anmeiner CL sieht man, dass die Scheibe beschichtet wurde.

      Ein Teil dieser Beschichtung hat sich bei mir ebenfalls gelöst, die Scheibe wirkt bei genuaem Hinsehen so, als ob Schmutzflecken teilweise schlecht entfernt wurden.
      Stört nicht wirklich, und nach wenigen Kilometern kommt eh eine Staubschicht drauf und die Unterschiede sind kaum sichtbar.
      Fliegenreste weiche ich immer gründlich ein und löse diese ohne mechanischen Druck ab. Also auch ohne Fingernagel, nur mit einem weichen Tuch. Der Fingernagel durchstößt die Beschichtung, das habe ich auch schon gemerkt.

      Gruß
      Klaus.
    • Vielen Dank, ja selbstverständlich weiche ich die Reste auch ein. Küchenrolle drauf und gut mit Prilwasser getränkt.

      @Klaus ja man nimmt es kaum wahr, habe ich auch nur daran gesehen das ich ganz feine Krümel am Fingernagel hatte und beim wiederholten "kratzen" habe ich gesehen das sich da was von der Scheibe ablöst.

      Wenn ich dazu morgen komme, mache ich Bilder.

      Vielen Dank sagt

      Gerd
      Freude am Fahren . . . was sonst
    • Habe auch keine Bedenken, dass die Scheibe zerbröselt. UV-Licht schadet natürlich schon, ich stelle die Karre aber sooft wie möglichin die Garage.

      Die Segelflieger mit ihren großen Polycarbonatkanzeln waschen nur mit Wasser, ohne irgendeinem Spülmittel, ohne Seife. Die Kanzeln sind nicht beschichtet, Kratzer werden herausgeschliffen und poliert. Die Lebensdauer der Segelflieger ist bestimmt länger, als unsere Mopeds durchhalten.

      Einige wenige verwenden den Visierreiniger von Louis zum Versiegeln.
      Papier wird nicht verwendet, es könnte Schleifspuren hinterlassen.
    • Robby schrieb:

      Diese Folie ist der UV-Schutz für das Polycarbonat.
      Wenn der schon zerbrsöselt, ist das Lebensalter der Scheibe überschritten.

      Sunrise schrieb:

      Warte noch ein Weilchen, dann ist der Rest der Beschichtung auch dahin, hat bei mir 24 Jahre gedauert.
      Ja, das habe ich mir auch schon gedacht.
      Wie @Sunrise schon geschrieben hat, werde ich abwarten und schauen wie sich das entwickelt.

      Gruß Gerd
      Freude am Fahren . . . was sonst
    • Klaus. schrieb:

      Habe auch keine Bedenken, dass die Scheibe zerbröselt. UV-Licht schadet natürlich schon, ich stelle die Karre aber sooft wie möglichin die Garage.

      Die Segelflieger mit ihren großen Polycarbonatkanzeln waschen nur mit Wasser, ohne irgendeinem Spülmittel, ohne Seife. Die Kanzeln sind nicht beschichtet, Kratzer werden herausgeschliffen und poliert. Die Lebensdauer der Segelflieger ist bestimmt länger, als unsere Mopeds durchhalten.

      Einige wenige verwenden den Visierreiniger von Louis zum Versiegeln.
      Papier wird nicht verwendet, es könnte Schleifspuren hinterlassen.
      Vielen Dank @Klaus
      Das einzige was ich befürchte, ist das sie unansehnlich wird. Aber im Moment ist sie glockenklar.
      Sollte sich das ändern kann ich sie immer noch polieren (lassen)

      Gruß Gerd
      Freude am Fahren . . . was sonst
    • Klaus. schrieb:

      Hallo Gerd,

      ja, das Polieren ist auch kein Hexenwerk. Habe das an kleineren Teilen gemacht.
      Allgemein scheint es kein Problem mit Seifenlauge zu geben, auch nicht mit Mikrofasertüchern. Im Gegenteil.

      Habe hier eine Seite gefunden, die uns helfen könnte:

      kunststoffplattenonline.de/pol…t-reinigen-dos-and-donts/

      Gruß
      Klaus.
      Hallo @Klaus
      Gute Seite, zumal ich alles habe zum Polieren. Heavycut- bis Finecut-Politur inklusive Maschine.
      Habe mal Steinschläge in Unilack ausgebessert, als ich mit dem 1000er Schleifpapier angefangen habe, hatte ich ein sehr mulmiges Gefühl.
      Aber danach noch mit 2000er hinterher und dann mit der Maschine.
      Sah aus wie neu!

      Vielen Dank für deinen Tipp

      Gruß Gerd
      Freude am Fahren . . . was sonst
    • Klaus. schrieb:

      Die Segelflieger mit ihren großen Polycarbonatkanzeln waschen nur mit Wasser,
      Diese Hauben sind aus Plexiglas und auch die altern, nach einigen Jahren sind sie so spröde wie ein trockener Keks, dass sie trotzdem recht lange in Betrieb sind hängt damit zusammen, dass sie höchst pfleglich behandelt werden. Heute werden alte Holzflieger billiger verkauft als du für eine neue Schweizer Haube bezahlst.
      Unser Polycarbonat-Schild lässt sich nur schwer polieren und wenn dann in mieser optischer Qualität (die Beschichtung muss hierzu gänzlich runtergeschliffen werden)
      REX-Fahrradhilfsmotor, NSU-Cavallino , NSU-FOX, Vespa-Hoffmann , Horex-Regina, Horex-Imperator, längere Zeit nix., BMW R60/6 , BMW R1200C, BMW R25/3

    • Sunrise schrieb:

      Fuldataler schrieb:

      dann kann ich mich an der alten ausprobieren
      bitte tue dies und schreibe über deine Erfahrungen, die du dabei erworben hast. Ist bestimmt von allgemeinem Interesse
      Ja, gerne. Aber das wird noch eine Weile dauern, muss erst mal eine neue Scheibe haben. Die kaufe ich mir aber erst wenn ich die alte Scheibe nicht mehr ertragen kann.

      Gruß Gerd
      Freude am Fahren . . . was sonst