ABS leuchten blinken im Wechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ABS leuchten blinken im Wechsel

      Hallo an alle,
      ich bin neu im Forum und habe seit 4 Wochen eine R 12oo C. Nachdem ich jetzt 4 Wochen ohne Moped unterwegs war, wollte ich heute fahren und stelle fest das beide ABS Leuchten im WEchsel blinken. Bevor ich in die Werkstatt fahre, wollte ich Wissen ob einer von euch was dazu sagen kann. Vielen Dank im voraus. Heinz
    • Hallo Heinz

      Ich bin auch ein Rookie hier. Hatte es nach dem Winter und es geht wieder weg wenn die Batterie wieder voller geladen ist. Ggf brauchst du eine neue Batterie. Ist vielfach hier im Forum beschrieben, Versuch mal die Suchfunktion.

      Vg aus Usedom (ohne C) Michael
    • Liegt eindeutig an der zu schwachen Batterie. Damit das ABS funktioniert muss beim Startvorgang die volle Spannung zur Verfügung stehen. Wurde vielfach im Forum beschrieben.
      Abhilfe: Eine neue Batterie, ein Stück fahren und dann frisch starten. In der Zwischenzeit gibt es auch eine Überbrückungslösung. Alles im Forum zu finden.

      Gruß Klaus
      R1200C, 1997
      Gespann BNW R69S, 1960
      Gespann Zündapp KS 601, 1952
      Alles was uns wirklich nützt, ist für wenig Geld zu haben.
      Nur das Überflüssige kostet viel !
    • Hallo, das Problem ist so alt wie die R 1200 C. Eigentlich wollte ich hier nichts mehr schreiben, weil die sog. Altvorderen ja über alles erhaben sind und kaum einmal eine andere Meinung gelten lassen! Habe leider erst jetzt gemerkt dass ich einen Rentnerchopper fahre.

      Ich möchte es Dir mal mit meinen Worten aber etwas ausführlicher beantworten:

      Im Prinzip haben die Vorredner recht, die Batterie ist beim Anlassen zu schwach, deshalb geht das wechselseitige ABS Blinken nach dem Anfahren nicht aus. Die Spannung fällt dann beim Anlassen auf ca. 9 Volt zurück. Das ist für den Selbsttest des ABS zu wenig. Deshalb geht es auf Störung mit wechselseitigen Blinken. Man kann natürlich versuchen ohne Licht zu starten, dann hat man vielleicht Glück und es geht aus. Oder man fährt ein paar Kilometer (halbe Stunde) , die Batterie wird etwas geladen, startet dann neu und es geht dann auch aus. Aber es nervt gewaltig, außerdem hast Du in dieser Zeit ein Sicherheitsrisiko!

      In deinem Falle ist es wohl einfach: Du hast die Maschine 4 Wochen lang nicht bewegt und auch wohl nicht nachgeladen. Dann hat die Batteriespannung nachgelassen und Du hast das geschilderte Problem. In Deinem Falle brauchst Du die Batterie nur über Nacht aufzuladen und das Problem dürfte behoben sein. Oder eine möglichst lange Fahrt bei der die Batterie wieder voll geladen wird.

      Wenn nicht ist es wirklich gut zu wissen, dass wenn das ABS Blinken nicht aufhört, dass die Batterie schon am Ende Ihrer Kapazität, Aufladevermögen ect. angekommen ist und Du brauchst eine neue. Es nützt nämlich nichts wenn dieses Problem auch leicht mit einem Relais lt. Forum umgangen werden kann. Die Batterie bleibt trotzdem schwach. Sie schafft vielleicht 5 Starts hintereinander aber wer weiß das schon. Und wenn Du dann mal mehrere Starts kurzfristig hintereinander tun mußt, auf einer Tour z. B. Rast, Tanken, ect. kann es durchaus möglich sein dass der Anlasser überhaupt nicht mehr geht. Dann brauchst Du Fremdstarthilfe von jemand anderem, der meistens nicht da ist und der Fremdstarthilfepunkt am Anlasser ist auch nicht da. Dann bist Du aufgeschmissen. Dann hilft nur noch bergab anrollen und im 3. Gang Kupplung kommen lassen.

      Ich hoffe ich konnte Dir helfen,

      Joachim
    • ABS leuchten blinken im Wechsel

      Eine weitere Option ist, ein Entlastungsrelais dazwischen zu schalten....

      Der Selbsttest wird dadurch erst dann geschaltet, wenn er erforderlich ist.
      ...die einen lieben mich, die anderen hasse ich...

      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Na dann beteilige ich mich auch mal an den Spekulationen ... ^^

      Nein, ich sehe das genauso wie Sepp, zumal das Wechselblinken genauso etwas anderes sein kann, wie beispielsweise ein Sensorfehler.
      Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen! (O.Wilde)



      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Manchmal ist auch nur der Sensorkranz vom Bremsstaub verdreckt und die Impulse an den Sensor kommen unregelmäßig an. Eine Reinigung mit Flaschenbürste, Wasser und etwas Felgenreiniger oder adäquates Reinigungsmittel helfen dann schon.
      Beste Bikergrüße

      Ulli
      ___________________________________________

      Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt !
    • Wenn seine C Integral-ABS hat, bedeutet das Wechselblinken, dass das Flüssigkeitsniveau zu gering ist, was wiederum gefährliche Ursachen haben kann (z.B. Undichtigkeiten).
      Gruß aus Hamburg - der schönsten Stadt der Welt ^^
      Martin


      Die gefährlichsten Gegner sind die, die keine Hoffnung mehr brauchen!
      (Bernd das Brot)


    • Seit 4 Wochen gelegentlich ABS wechselblinken. Habe eine ODYSSEY Batterie, 2 Jahre alt. Es spielt auch keine Rolle ob der Motor warm ist oder kalt.
      Heute, bei schönstem Wetter, war eine Tour in die Vogesen geplant – Motor springt nicht an. Der Anlasser rattert und kriegt den Motor nicht rund. Hört sich an, als ob das Ritzel des Anlassers nicht in die Schwungscheibe des Motors einrastet. Habe den Anlasser ausgebaut und dank „Hansi´s Bastelstube“ ( ein Beitrag hier im Forum von 2011) den Anlasser in seine Einzelteile zerlegt, gereinigt, die Dauermagneten sind fest und dort wo sie sein sollen, wieder zusammengeschraubt, eingebaut und Test: nein, genau wie vorher, der Anlasser schnabelt nicht ein!
      Nun werde ich am Montag wohl zum Freundlichen fahren und einen neuen Anlasser bestellen müssen. Ich denke, das gelegentliche ABS Wechselblinken kann auch vom Anlasser kommen, wenn der eine zu hohe Stromaufnahme hat.
      Honda 250 Twin, BMW R80 RT, BMW R1200 C :thumbup:
    • @ Benni, das glaubst Du doch selber nicht, dass das Anlasserritzel nicht einrastet. Sowas kommt doch höchst selten vor, und wenn dann schiebst Du die Maschine ein wenig, damit es einrastet. Das sind doch heraufbeschworene Fehler die so gut wie nie vorkommen außer man glaubt daran. Erzähl das mal dem Meister vom BMW der glaubt Dir das bestimmt. Der lebt ja auch davon!

      Der Anlasser würde ohne Eingriff rotieren bis zum geht nicht mehr wie so ne Singer Nähmaschine. Ein leichter Hammerschlag darauf würde das beheben aber da Du ja alles bereits zerlegt hast, kann es das ja wohl nicht sein. Sowas gab es vielleicht mal in den 60 er Jahren aber doch heute nicht mehr. Du mußt doch merken ob der Motor durchgedreht wird oder nicht. Wenn er noch durchdreht und nicht anspringt ist die Batterie eben zu schwach. Im Zweifelsfall legst Du einen Gang ein dann merkt Du schon ob der Anlasser eingegriffen hat oder nicht. Diese Arbeiten den Anlasser auseinanderzubauen sind doch alle völlig unnötig. Einmal was im Forum gelesen und dann wie ein Hypochonder reagieren. Der Meister bei BMW reagiert da wohl gelassener.

      Gruß Joachim
    • Benni-B. schrieb:

      Seit 4 Wochen gelegentlich ABS wechselblinken. Habe eine ODYSSEY Batterie, 2 Jahre alt. Es spielt auch keine Rolle ob der Motor warm ist oder kalt.
      Heute, bei schönstem Wetter, war eine Tour in die Vogesen geplant – Motor springt nicht an. Der Anlasser rattert und kriegt den Motor nicht rund.
      Hört sich für mich viel eher nach einer defekten Batterie an
      Gruß, Peter

      ---------------------------------------------------------------------
      Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    • Little Joe schrieb:

      @ Benni, das glaubst Du doch selber nicht, dass das Anlasserritzel nicht einrastet. Sowas kommt doch höchst selten vor, und wenn dann schiebst Du die Maschine ein wenig, damit es einrastet. Das sind doch heraufbeschworene Fehler die so gut wie nie vorkommen außer man glaubt daran. Erzähl das mal dem Meister vom BMW der glaubt Dir das bestimmt. Der lebt ja auch davon!

      Der Anlasser würde ohne Eingriff rotieren bis zum geht nicht mehr wie so ne Singer Nähmaschine. Ein leichter Hammerschlag darauf würde das beheben aber da Du ja alles bereits zerlegt hast, kann es das ja wohl nicht sein. Sowas gab es vielleicht mal in den 60 er Jahren aber doch heute nicht mehr. Du mußt doch merken ob der Motor durchgedreht wird oder nicht. Wenn er noch durchdreht und nicht anspringt ist die Batterie eben zu schwach. Im Zweifelsfall legst Du einen Gang ein dann merkt Du schon ob der Anlasser eingegriffen hat oder nicht. Diese Arbeiten den Anlasser auseinanderzubauen sind doch alle völlig unnötig. Einmal was im Forum gelesen und dann wie ein Hypochonder reagieren. Der Meister bei BMW reagiert da wohl gelassener.

      Gruß Joachim
      Beweissicherung für den nächsten Tag ... :whistling:
      Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen! (O.Wilde)



      MoNC Member of Niederrhein-Cruiser
    • Das Rattern war bei mir immer das typische Geräusch bei einer zu geringen Batteriespannung. Ich hatte ebenfalls immer den akustischen Eindruck, dass das Ritzel nicht weit genug in den Zahnkranz einrastet und daran vorbei ratscht.
      Mit Fremdstart war das Problem sofort behoben.

      Gruß
      Ulrich
      .... Freedom's just another word for nothin' left to loose .... (Kris Kristofferson)
    • @Rudi-Do, vielen Dank für den konstuktiven Tipp. Habe deinen Rat befolgt, Moped springt an, Batterie ist leer. Habe die Batterie nun an das Ladegerät angeschlossen.
      Frage mich nur, wie kann es sein, dass eine relativ neue Batterie mitten im Sommer anfängt zu schwächeln?

      Vielen Dank auch an Hansi, der Anlasser und ist wieder so sauber wie neu!!

      Bedanken möchte ich mich auch an dem Oberlehrer @Little Joe, dass Du Dir so viel Mühe gemacht hast, mich als Vollidioten darzustellen. Solche destruktive Beiträge sind keine Hilfe!

      Gruß
      Jürgen
      Honda 250 Twin, BMW R80 RT, BMW R1200 C :thumbup:
    • Hallo Jürgen,

      zunächst möchte ich mich bei Dir für meine Worte entschuldigen gleichzeitig aber für Deinen Beitrag bedanken.

      Es war eigentlich so gemeint, dass ich Dich vom voreiligen Kauf eines neuen Anlassers beim :) bewahren wollte da Du ja selbst geschrieben hattest, dass Du den Anlasser bereits zerlegt hattest und keinen Fehler festgestellt. Wozu also trotzdem einen Neuen kaufen. Den Tipp, dass in Deinen Fall die Batterie eben zu schwach ist hatte ich auch gegeben wie andere nach mir. Es fehlte evtl. der Hinweis es zunächst mit einem Starthifekabel zu versuchen dann wäre es evtl. konstruktiver gewesen. Ich konnte es einfach nicht glauben dass der Anlasser nicht einrücken will, was in Deinem Fall ja wohl auch nicht der Fall ist.

      Jetzt glaube ich es aber doch dass der Anlasser defekt sein kann, ABS Blinken hervorruft, den Motor nur schwer dreht bis die Batterie leer ist oder nur noch Klack macht. Ich hatte nämlich dasselbe Problem und machte die Batterie dafür verantwortlich. Die neue war heute da und siehe da, der Motor drehte trotzdem schwer, sprang nicht an bis Batterie schwach bzw. leer war. Da bin ich dann auf Deinen Hinweis hin auch auf die Möglichkeit gekommen, dass bei mir evtl. doch der Anlasser schuld sein könnte zumal es auch immer etwas nach verbranntem Gummi ect. roch. Aus Lust und Langeweile hatte ich den vorher natürlich nicht zerlegt und nachgeschaut. Jetzt aber doch. Und siehe da der Rotor war festgebacken, die Magnete verschoben und alles fest eingebrannt. Da ist nichts mehr zu retten. Gut, man hätte es auch im Forum vor etlichen Jahren schon lesen können. Auf die Idee dazu hast aber Du mich gebracht. Deshalb mein Dankeschön.

      Ich hoffe die Sache ist damit zwischen uns bereinigt.

      Gruß Joachim
    • Little Joe schrieb:

      Ich hoffe die Sache ist damit zwischen uns bereinigt.
      Hallo Joachim, nehme Deine Entschuldigung an, manchmal kommen die Worte nicht so rüber wie gemeint.
      Nochmal zu meiner Batterie: Ich will nicht glauben, das die Batterie defekt ist. Ich habe sie am Sonntag aufgeladen, Motorad gestartet, alles Bestens! Heute Früh, nach 2 Tagen, noch mal das Ladegerät angeschlossen. Nach nicht einmal 3 Minuten signalisiert mir das Ladegerät: Batterie ist voll!
      Ich bin kein Vielfahrer, es kommt schon vor, das meine C schon mal 4 Wochen nicht bewegt wird. Das ABS Wechselblinken trat zum ersten mal beim Cruisertreffen in Frankreich auf, also vor 4 Wochen. Dort bin ich nun wirklich viel gefahren. Die Batterie hätte sich aufladen müssen. Nun habe ich die Lichtmaschine im Verdacht. Ich weiß, man kann den Ladestrom messen, aber ich habe kein geeignetes Messgerät. Werde die Sache weiter beobachten, denn im November kommt die Maschine sowieso zum Freundlichen zur Jahresinpektion.

      Gruß
      Jürgen
      Honda 250 Twin, BMW R80 RT, BMW R1200 C :thumbup: