Posts by Muina

    Würde auch eher schwarz machen, in "Wagen"farbe wird schnell mal zuviel des Guten, aber das ist natürlich Geschmackssache. Hatte vor längerer Zeit selber mal ähnliche Überlegungen, mich aber dann doch für neue Edelstahlfelgen entschieden. 1.200.- EUR find ich übrigens schon happig, aber wir leben ja in inflationären Zeiten.

    Es betrifft ja auch keine GS vor 2013. Da sollten die Cruiser dann auch nicht betroffen sein im Sinne eines Serienfehlers

    Nein sicher nicht, es geht mir mit meiner Frage nur darum, ob man mit dem beschriebenen Check auch andere Kardan-Systeme, sprich in diesem Fall das der C, überprüfen kann:

    Frage: Weiß jemand, ob der Check in dieser Form auch bei unserer C möglich ist und man so ohne Ausbau z. B. verschlissene Kreuzgelenk-Lager feststellen kann?

    Rost ist bestimmt kein Problem, konnte ich, als ich damals den Kardan zerlegt hatte, auch nicht nicht festellen. Wenn dann "normaler" Verschleiß an den Wälzlagern.

    Wenn Vibrationen auftreten können diese sehr gut von dem vollkommen unterdimensionierten Rillenkugellager auf der Abtriebseite kommen.

    Ich nehme an, dieses Lager wurde damals, als du den Endantrieb zur Überholung hattest, auch getauscht? Ich schätze, das war vor etwa 30.000 Kilometern.

    Ich denke mal nicht, dass die C mit dem Drehmoment und der üblichen Fahrweise ein Problem haben wird.

    In erster Linie die Wälzlager des Kardan- Kreuzgelenks unterliegen genauso dem Verschleiß. Ich hab den hinteren Teil der Kardanwelle vor ein paar Jahren schon tauschen müssen - gegen ein Gebrauchtteil, weil neu ist nur die komplette Welle erhältlich. Nun, es sind 115.000 km aufm Tacho, habe ich eine Vibration, ich vermute im Antriebsstrang. Da würde mir ein solcher Test vielleicht helfen.

    Die Motorrad-Zeitung schreibt über einen Kardan-Check bei der GS:

    BMW Service-Aktion: Über 400.000 BMW GS zum Kardan-Check
    Großbaustellen in den BMW-Werkstätten: Bei insgesamt 440.000 Motorrädern weltweit, vor allem bei R 1250 GS und R 1200 GS ab Jahrgang 2013, soll der Kardan…
    www.motorradonline.de

    Frage: Weiß jemand, ob der Check in dieser Form auch bei unserer C möglich ist und man so ohne Ausbau z. B. verschlissene Kreuzgelenk-Lager feststellen kann?

    Es gab mal den Tipp, eine "Bohrung" zu setzen, um ganz volltanken zu können. Speziell Hansi hatte das propagiert soweit ich mich noch erinnern kann. Ich weiß nicht, wo diese Bohrung genau sitzt, habe nie den Bedarf dafür gesehen. Die Folge war, dass man den Tank mühelos ohne Geblubber randvoll bekam, aber bei sich durch Wärme ausdehnendem Sprit wieder einen Teil durch den Überlauf in die Umwelt verloren hat, wenn man das zu viel getankte nicht anschließend gleich wieder durch fahren verbraucht hat.


    Eine solche Bohrung könnte also die Ursache für das beschriebene Verhalten sein, z. B. wenn man seine Maschine gebraucht erstanden hat und darüber beim Kauf nicht aufgeklärt worden ist.

    Hab gestern nochmal das schöne Wetter genossen und eine Tour gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich insbesondere beim abrollen eine "harte" Vibration auf den Fußrasten habe. Es ist nicht weg, wenn man vom Gas geht und auskuppelt. Kommt gefühlsmäßig nicht von einer Unwucht des Rads, eher vom Kardan. Das hintere Stück des Kardans hab ich ja schon vor ein paar Jahren mal getauscht und den Endantrieb hat Robby schon mal repariert, aktuell war wie gesagt das Öl leicht metallschimmernd.


    Muss ich mir Sorgen machen?

    Das Entlastungsrelais bringt aber eher keine Abhilfe, wenn während der Fahrt wechselseitiges blinken auftritt. Bei meiner alten C benötige ich im übrigen ein solches auch nicht, so lange eine Batterie mit ausreichendem Startstrom verbaut ist.

    Bei nächster Gelegenheit werde ich sie wohl wuchten lassen. Derzeit aber wichtigeres zu tun, Waldumbau. Ist ja Zeit bis zur nächsten Saison.

    Man sieht, auch hier gehen die Meinungen auseinander.


    Der Macher meiner Speichenfelgen, Radspannerei Sedlbauer, hatte Speichen-Klemmgewichte verwendet. Als ich diese verloren habe, hab ich extra das Rad ausgebaut und zum neu wuchten zu ihm gebracht. Er meinte, das hätte ich mir sparen können, wär sowieso völlig unnötig.


    Der Montagebetrieb jetzt hat wie gesagt erst gar nicht ausgewuchtet.


    Ich hab aber eigentlich kein gutes Gefühl damit. Nach meinem Verständnis kann eine Unwucht bei keinem Lager auf Dauer gut sein. Mein Endantrieb war ja schon mal hinüber. Habe aktuell zum Saisonende nach ca. 9.000 km das dortige Öl gewechselt. Keine Späne, aber das verwendete Avia Hypoidöl hatte seine Farbe von gelb nach grün geändert und war metallisch schimmernd. Auch habe ich beim abrollen eine leichte Vibration auf den Fußrasten, war vor dem Reifenwechsel aber auch schon.

    Servus,


    bisher hat noch jeder Reifenhändler bei der Montage der Reifen meine C-Räder ausgewuchtet, teilweise auch mit einer erheblichen Menge an Wuchtgewichten. Immer öfter habe ich aber schon gehört, dass das bei solchen Motorrädern nicht notwendig ist, man würde ja nicht über 200 fahren. Jetzt hat sich bei der Montage des neuen Hinterreifens zum erstenmal einer geweigert, die hintere Felge auszuwuchten, weil das ein "Schmarrn" wäre. Wie seht ihr das?

    So lange es trocken ist und nicht zu viele zu tiefe Löcher im Weg sind, gehen Schotterstrecken mit der C, und wahrscheinlich den meisten anderen Motorrädern, recht gut, bin schon so einige gefahren. Spätestens aber wenn es regnet und der Untergrund schmierig wird oder gar sumpfing, erinnert man sich recht schnell daran, warum Stoppelreifen erfunden wurden. Den ganzen GSen mit reiner Straßenbereifung geht es dann übrigens auch nicht recht viel besser.

    Der Tüv wo ich heute war ein wenig überfordert aber wenigstens hat er mir die

    Scheibenräder eingetragen :winking_face: hätte ich gewusst das er mir die Reifen auch einträgt hätte ich neue Verbaut

    deswegen bin ich ein Bisserl verärgert

    Ich würd da nochmal zum TÜV hingehen und drüber reden, bevor ich mir bei der Zulassungsstelle die Papiere berichtigen lasse. Dass er dir den Reifentyp ins Gutachten schreibt, sollte ja kein Muss sein. Er soll ja nicht eine Reifenbindung austragen, sondern überhaupt erst keine eintragen. :winking_face: Ggf. abwarten, bis der dir bekannte Prüfer wieder da ist und das Gutachten korrigieren lassen. Wenn sie alle nicht mögen, den neuen gewünschten Reifentyp montieren und damit nochmal zum TÜV.


    Aber ich weiß ja aus eigener Erfahrung, das wird alles immer blöder. :frowning_face:

    Gibt es von Bridgestone eine Hertseller Freigabe für unsere Cruiser ? 120/70 ZR 17 BT023F und Hinten 6,25 x 17 Zoll 190/60 ZR17.

    Davon wird es denke ich von Bridgestone keine Freigabe für die C geben, weil diese Größen ja nicht im Original montiert waren.


    ausser von DOT 2019

    Naja das ist ja noch nicht sooo alt. Ich würde meine Metzeler aktuell nur mit DOT 2017 bekommen, neue produziert der Hersteller erst nächstes Jahr wieder. Und dann müssen sie noch von Brasilien nach Deutschland. :frowning_face:


    Die aktuellen Bridgestone-Freigaben, wird dir aber wohl nicht weiterhelfen: 15074.pdf

    Ich kann überhaupt nicht sagen, dass die Batterie ein schwaches Bauteil an meiner C wäre. In 24 Jahren hab ich jetzt die dritte drin. Zuerst die originale Blei-Säure, dann eine Blei-Gel Markenbatterie vom Stahlgruber, glaub es war Varta, und jetzt die Hawker. Das ist immerhin ein Schnitt von 8 Jahren, und die letzte ist noch nichtmal am Ende.