ABS Schaltungsänderung / ABS-Blinken verhindern

  • Hallo zusammen,

    ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin etwas über 60 Jahre alt und komme aus BW, Nähe Ulm. Nach vielen Jahren Abstinenz, bin ich seit diesem Frühjahr stolzer Besitzer einer BMW R850R, Baujahr vmtl. 2003. Wie ich aus den Unterlagen einer der Vorbesitzer ersehen konnte, wurde 2011 ein neuer ABS-Modulator von FTE S2AB90039, ABS-III eingebaut.


    Leider musste ich schon bei den ersten Ausfahrten feststellen, dass das ABS zickt und die Lampen zu blinken beginnen. Batterie und Anlasser konnte ich bereits als Ursache ausschließen. Rad- und Steuerkreise habe ich mit neuer Bremsflüssigkeit versehen/ entlüftet.


    Als weiteren Punkt möchte ich nun die Leitung zu Pin 15 am ABS-Stecker (bei mir AMP 968437) trennen und mit der Stromversorgung des Abblendlichtes verbinden, damit die ABS-Funktion erst nach dem Startvorgang abgeprüft wird.


    Ich habe natürlich hier im Forum bereits ausführliche Hilfestellungen finden können, aber leider war es immer ein anderer ABS-Modulator bzw. ein Stecker mit einer anderen Codierung (bezüglich des Pin 15), als ich sie hier vorliegen habe.

    Ich habe offensichtlich denselben Stecker wie "R1200monti" aus einem Post in 2014.


    Beigefügt ein Foto meines verbauten Steckers des ABS-Modulators. Hier vermute ich, dass "mein Pin 15" an Pin 3 (grünes Kabel), neben den zwei dicken Leitungen (braun und rot) liegt. Bei Zündung "an" liegen dort 12 V an. Allerdings wollte ich mich hier im Forum nochmals vergewissern, bevor ich die falsche Leitung kappe. Einen Schaltplan zu meiner R850R konnte ich leider nicht auftreiben.


    Als "neue Stromversorgung" für das ABS habe ich den Hinweis gefunden, das "Zuleitungskabel vom rechten Lichtschalter" zu nehmen. Der entsprechende Stecker soll nahe dem ABS-Block sitzen. Mein Lichtschalter ist jedoch links. Es wäre prima, wenn ich die Leitung zum Lichtschalter an einem Stecker unter dem Tank "anzapfen" könnte. Daher ist auch ein Foto der möglichen Stecker beigefügt.


    LG


    Klaus

  • Hallo Klaus


    Deiner Beschreibung nach würde ich unbedingt das ABS auslesen lassen, damit du genau weisst was es denn zu reklamieren hat. Denn wenn du die Batterie bereits ausschliessen konntest, bringt dir das Umhängen der ABS-Speisung auch nichts. Im Gegenteil, die Verantwortung die durch das Abändern von sicherheitsrelevanten Funktionen wie Teilen von Bremssystemen an den "ausführenden Schrauber" übergeht, ist kollateral.


    Zur technischen Frage, ich rate absolut davon ab Speisung des ABS vom Abblendlicht zu nehmen. Ich persönlich fände das höchst unsachgemäss weil es keine Verbesserung der Sicherheit, sondern eine Verunbesserung wäre. Grund:

    - Das ABS funktioniert nur, wenn das Licht an ist. Stell dir vor jemand fährt damit, der der Maschine nicht kennt, z.B. Mechaniker oder Handänderung, und es passiert was. Bestimmte ABS-Systeme haben nach Ausfall nur noch 10% Restbremsvermögen über die Bremshebel.

    - Die Schaltung ist nicht bruchsicher. Das bedeutet, beim Versagen von anderen Komponenten fällt das ABS sponti mit aus, und zeigt auch keinen Fehler an weil stromlos. Sicherheitsrelevante Einrichtungen sind immer technisch so ausfallsicher und unempfindlich als möglich zu konstruieren.


    Anhand vom Modelljahr würde ich übrigens eher vermuten, dass ein ABS II verbaut ist. Die hatten so ihre Macken, ein Grund mehr das seriös prüfen zu lassen.


    Gruass Ritchie

  • Vielen Dank Ritchie,

    deine Bedenken sind nachvollziehbar. Ich werde das ABS mal auslesen lassen. Allerdings ist bei meiner Maschine das Licht immer an, weil kein Schalter vorhanden ist. Und laut Aufkleber am ABS ist es ein ABS-III , FTE S2AB90039.


    Gruß Klaus

  • Die hier im Forum mal diskutierte Lösung nutzt ein Relais, welches beim Startvorgang die Stromversorgung des ABS unterbricht. Es wird an das Anlasserrelais angeschlossen. Liegt kein Anlasserstrom an, fällt das Relais ab und es fließt wieder Strom zum ABS. Ich habe diese Lösung seit vielen Jahren ohne Probleme im Einsatz. Sie arbeitet vollautomatisch. Es wird die Original Spannungsversorgungsleitung des ABS über dad Relais geführt.

    Due Lösung hilft natürlich nur für ABS Pribleme durch eine u schwache Batterie.

    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.

  • @ R8 , anhand der Fotos ist die Maschine eindeutig mit ABS III ausgestattet. Somit ist die Abschaltung über Klemme 50 vom Anlasser und Trennung der Stromversorgung über Pin 15 nicht sinnvoll . Die Belegung ist nicht 1:1 mit ABS II vergleichbar.

    Ich rate dir dringend von solchen Eingriffen ins Bordnetz ab , ohne entsprechende detaillierte Kenntnisse .


    Mit Einsatz ABS III wurde außerdem die Schwellspannung angepasst die beim Vorgängermodell zum Wechselblinken führt .


    Gleichzeitig noch mal hier der Hinweis , daß bei Verwendung von sog. Starter Packs auf Basis von Lithium Batterien die teilweise Spannung größer 15 Volt liefern die Schutzdioden der ABS Steuergeräte in den Elektro Himmel befördert werden !

    Entsprechende kostspielige Fälle sind bekannt.


    Alles weitere wurde bereits gesagt , Ursache ermitteln durch Fehleranalyse !

    Burn rubber not your soul!

  • Hallo,

    ich danke euch allen für die schnelle Antworten, die für mich sehr hilfreich waren. Ich werde jetzt mal den Fehlerspeicher des ABS auslesen lassen und sehen, wie es weitergeht.


    LG

    Klaus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!