R1200c tiefer legen, oder für kleinere Menschn Nutzbarer zu machen

  • Es tut mir leid, diese Thema wieder auf Tapet zubringen, aber es gibt eine Lösung für dieses Problem, kein Billiges aber techn. und im praktischen Nutzwert optimal.

    Die Käuferin meiner C, war auch eine Frau mit etwas kürzerer Beinlänge, sie hat das so gelöst, dass sie sich kleinere Räder hat einbauen lassen (Scheibenrad von Schnitzer/BBS).

    Von 19" auf 17" macht von der Felge 2,5 cm, mit der Auswahl des Reifenquerschnitts ist ebenfalls noch etwas zu holen, ob /60 oder /50. Ich war beim Erwerb noch 1,85 groß (inzwischen etwas geschrumpft, und habe auf diesem Moped eine sehr entspannte Sitzposition, die ich nicht mehr missen möchte.

    Nach einer Probefahrt eines Freundes von mir, war er so begeistert von der Sitzhöhe auf diesem Mopeds, dass er sich kurze Zeit danach sich ebenfalls eine kaufte und jetzt todunglücklich damit ist, weil er nun wieder nicht mit beiden Füssen zur gleichen Zeit auf den Boden kommt.

    Nun die 17" Scheibenräder waren kein Schnäppchen und werden nur sehr selten auf dem Gebrauchtmacht angeboten, da er aber in seiner Neuerwerbung Speichenräder hatte waren es "nur" neue Felgen und Speichen, die er ersetzen lassen mußte. Bei unserer letzten Ausfahrt hat er seine neue Maschine vorgestellt, glücklich und zufrieden.

    REX-Fahrradhilfsmotor, NSU-Cavallino , NSU-FOX, Vespa-Hoffmann , Horex-Regina, Horex-Imperator, längere Zeit nix., BMW R60/6 , BMW R1200C, BMW R25/3

  • Wer liefert denn Kreutzspeichen Felgen für die C in anderer Dimension?

    Passt dann der Bohrungswinkel in der Nabe noch?

    Cruisergrüße Robby


    von Alaska nach Feuerland. Klick
    Ich habe es geschafft, ein halbes Jahr, nur im Sommer Motorrad zu fahren. :thumbs_up:

  • Zu beachten ist bei geänderten Reifenumfängen die ggf. notwendige Tachoangleichung. Da gibts schöne Rechner im Internet, z. B. hier: https://www.reifensuchmaschine…rechner/reifenrechner.htm

    Außerdem verringert sich die Boden- bzw. Schräglagenfreiheit entsprechend bei kleineren Umfängen. Ob es auch Auswirkungen auf das ABS gibt, ist mir nicht bekannt. Der Bohrungswinkel der Naben dürfte weniger ein Problem sein.

    Bikergruß
    Da Sepp


    Flossing - do bin i dahoam :smiling_face_with_heart_eyes:


    A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

  • Hi,

    naja wenn einem das Tieferlegen überhaupt das Fahren unseres Cruisers ermöglicht, warum nicht.


    Geschwindigkeit und Schräglagenfreiheit ist doch bei unserem Cruiser nur Nebensache :winking_face:


    Gruß

    Alfred

  • Schräglagenfreiheit ist doch bei unserem Cruiser nur Nebensache

    Da kann man auch anderer Meinung sein, aber das muss natürlich jeder für sich selber entscheiden.

    Bikergruß
    Da Sepp


    Flossing - do bin i dahoam :smiling_face_with_heart_eyes:


    A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser Ω

  • Zu beachten ist bei geänderten Reifenumfängen die ggf. notwendige Tachoangleichung. Da gibts schöne Rechner im Internet, z. B. hier: https://www.reifensuchmaschine…rechner/reifenrechner.htm

    Außerdem verringert sich die Boden- bzw. Schräglagenfreiheit entsprechend bei kleineren Umfängen. Ob es auch Auswirkungen auf das ABS gibt, ist mir nicht bekannt. Der Bohrungswinkel der Naben dürfte weniger ein Problem sein.

    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.

  • Beim 17 Zoll Phoenix Scheibenrad ist ein anderer ABS-Kranz mit 93 Zähnen Teil der ABE (ABS93).

    Nur beim Teilintegral ABS darf der serienmäßige ABS Kranz weiter verwendet werden.

    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!