Der kurze Frage - kurze Antwort Tread

  • in der Reparaturanleitung Seite 46.1 ist der einzige Hinweis zum rechten Schwingenlager zu finden:



    Leider sind die Erklärungen sehr dürftig...

    Wären die drei äußeren Schrauben zu lösen, dann die Mittlwre und dann mit dem Schlaggewicht welches in die Mitte eingeschraubt wird das Lager "rausschlagen".

    Halten die drei äusseren Schrauben das Lager in seiner Position? Wäre dann die mittlere Schraube nur zum "Verschließen" und zum Schutz des Gewindes für die eventuale Benutzung des Schlaggewichts vorhanden?

    Hat jemand ein Foto vom ausgebauten Zustand?

    Matthias


    Das Fahren einer R1200C soll ja süchtig machen!


  • Schon mal an der unteren Fläche des Sechskant nachgeschaut, ob da eine Bohrung mit Madenschraube sitzt? Ähnliches haben sie bei einer anderen Abdeckung praktiziert.

    Gruß grizzly :winking_face:

    Edited once, last by grizzly ().

  • Super, danke, dann ist ja das Rätsel gelöst. Dann ist die mittlere Schraube nur Fake beim Orginal, also zum Schutz des Gewindes.

    Hatte mich schon gewundert das kein einziges Mitglied so eine Abdeckung besitzt.

  • Ein Forum bzw. dieses Cruiserforum ist doch toll, wenn Mann sich gegenseitig hilft und unterstützt.


    👍👍👍

    Füge Du nichts anderen zu, das Du nicht willst das man Dir tu ! Allseits gute Fahrt wünscht der cbiker - Just do it !
    Historie:
    Honda CY50, Yamaha DT 50 MX, Honda CB450S , Honda CB250G , Honda NTV 650, BMW R1200C, Yamaha XT350, Kawasaki KLE500, BMW K75 Basic, BMW K75S, BMW R1100GS, BMW R1150GS, BMW R1200C, Honda NC700XD und NC750XD, F650CS, FZ6S2 Fazer
    Aktuell: LX125, Z900RS Cafe, CMX1100, R1150GS & R1200C

  • Danke!


    Beim wechseln / entlüften der Brems- und Kupplungsleitungen wird wohl immer per Hebel gepumpt.


    - Kann das nicht auch für den Geber-Zylinder schädlich sein?


    - kann man den Vorratsbehälter, wie beim Auto, auch mit Druckluft beaufschlagen!

  • Die Hydraulikflüssigkeiten werden per Unterdruck abgesaugt und entlüftet. Da pumpt man nicht mehr mit dem Hebel.

    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.

  • Hmmm....

    Ich las hier immer nur von Pumpen und n Groschen oben rein, sonst spritzt es.

    Oder ich hab noch nicht alles gelesen.


    Also an jede Ecke diese Ventile rein und absaugen.

    Vorn 2x

    Hinten 1x


    ABS (II)-Block auch?

  • Gibt es einen technischen Grund für Umrüstung der Kupplungsleitung auf Stahlflex??

    Bei mir war der technische Grund, dass die Werkstatt dann auch zwingend die Bremsflüssigkeit darin wechseln musste, und es nicht mehr nur behaupten konnte. :angry_face:

    Bikergruß
    Da Sepp


    Flossing - do bin i dahoam :smiling_face_with_heart_eyes:


    A Hercules E1 >>> Honda CY 50 >>> Kawasaki GPX 750 R Ninja >>> Yamaha XV 1100 Virago >>> BMW R 1100 R Roadster >>> Suzuki VS 1400 Intruder >>> Triumph 1200 Daytona >>> BMW R 1200 C Cruiser >>> Moto Guzzi V85 tt Ω

  • Ich habe an allen Bremssätteln, am ABS-Modulatir und an der Kupplungsbefüllleitung Stahlbus Schrauben montiert. Bei ABS2 kann man das alles selbst befüllen und entlüften. Die Reihenfolge steht im Reparaturhandbuch oder im Wartungshandbuch von BMW.

    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.

  • der Stahlbuskram ist ja elendsteuer!


    Warum genau braucht man das?


    Die Flüssigkeit wird per Unterdruck an den normalen, geöffneten Nippeln abgesaugt.

    Dabei wird zwangsläufig Luft neben deren losem Gewinde mit in den Schlauch gesaugt, was für Verwirrung sorgt....

    ( weswegen ich dieses System übrigens auch beim Auto schon S<€!$$€ finde.)

    Ist das nun so vorgesehen und wird in allen professionellen Werkstätten in Kauf genommen, oder wie läuft das??


    Ist das mit Stahlbus nun nur bequemer/ sicherer??

  • Was wäre, wenn man ein extra Entlüfterventil gradlinig durchbohrt und damit das eingebaute Ventil für den Absaugvorgang tauscht? Dann ist die Fremdluft währung des Absaugvorgangs ausgeschlossen.

    Wyholm

    Edited once, last by wyholm ().

  • Dann ist aber nicht zu 100% gewährleistet , daß keine Restluft im Bereich ist . Beim Wechsel auf den Originalen Entlüfter musst du dann auf jeden Fall noch mal nachentlüften .

    Was machbar ist , und sich auch rechnet wenn mehrere Fahrzeuge , auch PKW gewartet werden sollen, ist die Verwendung eines Entlüftungsgeräts . Arbeiten mit Überdruck, integrierte Handpumpe , Adapter in allen Varianten käuflich unter 10 € .

    Für die Brems- und Kupplungsarmatur , entweder zwei gebrauchte Deckel oder wie ich es gelöst habe mit zwei V2A Blechen und zwei Gummiplatten .

    Befülldruck 1,5 bar reicht aus . Im Vorratsbehälter sollte min. 1 Liter DOT4 drin sein , der Rest muss wieder in einem dichten Behälter gelagert werden .

    Im Befülldeckel muss ein Verdrängungskörper angebracht werden , sonst schwappt sofort bei der Demontage Flüssigkeit über .

    Bei der Fußbremse passt durch den Gewinde Anschluss ein umgebauter Serien Deckel.

    Der Aufwand rechnet sich nur für häufigen Gebrauch , die Teile müssen gereinigt und sauber gelagert werden.

    Definitiv einfacher macht sich damit der Austausch / Wechsel auf Stahlflex Leitungen .

    Bei den Cruiser Modellen mit Integral ABS nur bedingt verwendbar durch die unterschiedliche Ansteuerung der Bremskreise .


    Den Kostenfaktor bei den Stahlbus Ventilen hat man nach nach meiner Erfahrung durch die leichte Handhabung schnell wieder drin .

    Bei einem einzigen Fahrzeug auf jeden Fall, wenn man die Arbeitswerte beim Freundlichen gegenüber stellt.


    Noch eine Anmerkung zu #114 von Albert , am ABS Druckmodulator von FTE sind andere Entlüfter verbaut wie an den Bremssätteln .

    Der Unterschied liegt in einer zusätzlichen Ringnut mit O-Ring . Damit wird das Ansauen von Nebenluft verhindert .

    Somit ist auch ein Wechsel auf Stahlbus nicht nötig .


    In den Bremssätteln ist die Verwendung dieser Entlüfter Hohlschrauben leider nicht möglich da keine zylindrische Bearbeitung vorhanden ist die den O-Ring dichtet.

    Burn rubber not your soul!

    Edited 2 times, last by 3Ways: Ergänzung zu #114 ().

  • Noch eine Anmerkung zu #114 von Albert , am ABS Druckmodulator von FTE sind andere Entlüfter verbaut wie an den Bremssätteln .

    Der Unterschied liegt in einer zusätzlichen Ringnut mit O-Ring . Damit wird das Ansauen von Nebenluft verhindert .

    Somit ist auch ein Wechsel auf Stahlbus nicht nötig .

    Da habe ich die beiden Schrauben ja ganz umsonst getauscht :thinking_face:  :smiling_face:

    Jeder Tag ohne zu cruisen ist ein verlorener Tag.

  • - sind die Deckel der beiden Behälter nicht gleich?


    - Also beim ABS II sind die Entlüfternippel im Block per Ringe abgedichtet - keine Stahlbus nötig?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!